Die Idee der kritsichen Einführungswoche:

Kritisches Denken kommt (nicht erst) seit Bachelor und Master an der Uni viel zu kurz. Mit der kritischen Einführungswoche wollen wir neben Unialltag Raum für kritisches Denken bieten.
Gemeinsam mit einigen Initiativen und Vereinen werden in der Woche vom 5.-9.Mai jeweils ab 18.00 Uhr verschiedene Veranstaltungen und Workshops angeboten.
Alle Interessierten sind herzlich willkommen, gerade diejenigen, die ganz neu an der RUB sind. Vorkenntnisse sind nicht nötig.

 

Unser Programm (05.05-09.05):

Zeit Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag
16:00-18:00        

 17.00 Uhr vor der UB Alternativer Stadtteilrundgang durch Querenburg

Wer: Univercity meets Querenburg

18:00-20:00

Ort: Vor der UB

Alternativer Campusrundgang und Bildungs- proteste an der RUB

Wer: Protestplenum

Ort:
GBCF 04/611

Schwul/Lesbian/
Bi/Trans*- Lebens-weisen

Wer: SchLAu Bochum

Ort:
GBCF 05/608

Jenseits von Staat und Kapital - Anarchismus eine Einführung

Wer: Anarchistischen Föderation Rhein-Ruhr (AFRR)

 Ort:
GBCF 04/611

Einführung in die Frankfurter Schule

Wer: Institut für Sozialtheorie

Ort:
GBCF 04/611

Warum sind rechtsextreme Weltbilder so zählebig?

Wer: VVN-BdA NRW

 
20:00-22:00  

Ort:
GBCF 04/611

 

Pionierinnen der Frauenbewegung

Wer FrauenLesbenreferat

Ort:
GBCF 05/608

Bildung von Unten- Eine Kritik an Bildung und Erziehung

Wer: Anarchistischen Föderation Rhein-Ruhr (AFRR)

Ort:
GBCF 04/611

Planspiel "Migration und Asyl"

Wer: Youmanity Bochum

Ort: AusländerInnen-zentrum hinter dem Kulturcafe

(20:00 Uhr)

Initiativen aus Bochum stellen sich vor + VoKü

(21:00 Uhr)

SOWI-PARTY

Party like it's 1945

 

 

 

Die Veranstaltungen im Detail:

 

Montag, 05.05.14, 18.00 Uhr , Treffpunkt vor der UB

Alternativer Campusrundgang und Bildungsproteste an der RUB

mit dem Protestplenum

 

Dienstag, 06.05.14, 18.00 Uhr, Raum GBCF 05/608

Jenseits von Staat und Kapital - Anarchismus eine Einführung

mit der Anarchistischen Föderation Rhein-Ruhr (AFRR)

Anarchie ist Zerstörung, Mord und Chaos. Das ist zumindest die gängige Meinung. Doch was Anarchie wirklich bedeutet, welche Ideale Anarchist*Innen vertreten und welche Ziele sie verfolgen werden wir in diesem Vortrag darstellen. Dabei versuchen wir aus dem üblichen Vortragskonzept auszubrechen und euch die Möglichkeit die Inhalte mitzubestimmen geben.

 

Dienstag, 06.05.14, 18.00 Uhr, Raum GBCF 04/611

Schwul/Lesbian/Bi/Trans*- Lebensweisen

mit SchlAu Bochum

Noch immer zeigen Studien in trauriger Regelmäßigkeit, dass Homophobie und Transphobie fester Bestandteil in Klassenräumen, Freizeiteinrichtungen auf Schulhöfen und in der Gesellschaft sind. Manchmal entsteht so ein Klima gegenseitiger Feindseligkeit, unter dem nicht nur homo-, bi- und trans* Jugendliche und Erwachsene leiden, sondern das alle betrifft!Da setzt das Projekt SchLAu an.Im Zentrum steht die Begegnung zwischen Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Lesben, Schwulen, Bi- und Trans*. Die dahinterstehende Idee ist, dass Vorurteile und Klischees wirkungsvoll hinterfragt und abgebaut werden können.  

"Damit nicht mehr über sie geredet wird, sondern mit ihnen!"In unserem Workshop thematisieren wir Diskriminierungsmechanismen und vermitteln Akzeptanz gegenüber der Vielfalt menschlicher Lebensentwürfe.

SchLAu leistet einen grundlegenden Beitrag zu nachhaltiger Antidiskriminierung, effektiver Gewaltprävention und demokratischer Menschenrechtsbildung. Denn unsere Vision ist eine Gesellschaft ohne Ausgrenzung und Homophobie und Transphobie.

 

Dienstag, 06.05.14, 20.00 Uhr, Raum GBCF 05/608

Bildung von Unten- Eine Kritik an Bildung und Erziehung

mit der Anarchistischen Föderation Rhein-Ruhr (AFRR)

Bildung ist wahrscheinlich eines der umstrittensten Themen in der öffentlichen Debatte. Die grundlegenden Strukturen der Schule werden dabei jedoch nicht in Frage gestellt. Zwang, Konkurrenz und Verwertung bestimmen weiterhin das Schulleben. Eine grundlegende Kritik an Schule und Erziehung fehlt! Wie könnte eine Alternative zum heutigen Schulsystem aussehen? Im Zuge des Vortrag werden verschiedene Ideen und Alternativen vorgestellt.

 

Dienstag, 06.05.14, 20.00 Uhr, Raum GBCF 04/611

Pionierinnen der Frauenbewegung

mit dem FrauenLesbenreferat

 

Mittwoch, 07.05.14, 18.00 Uhr, Raum GBCF 04/611

Einführung in die Frankfurter Schule

mit dem Institut für Sozialtheorie

Die "Frankfurter Schule" ist inzwischen in vielen Curricula angekommen. Dass die Namen Adorno, Horkheimer, Marcuse in vielen Seminaren und Vorlesungen genannt werden, gehört fast schon zum guten akademischen 'Ton'. Die Philosophie reiht sie unter die Klassiker dieser oder jener Tradition ein, die Medienwissenschaft entdeckt sie als weiteres kulturkritisches Instrument im postmodernen 'Werkzeugkasten', die Soziologie lehrt sie als Skeptiker empirischer Forschung und Habermas' "Theorie des kommunikativen Handelns" als ihre vernünftige 'Operationalisierung'.
Doch wie der akademische Betrieb diese 'theoretischen Ansätze' einer weiteren 'Denkschule' verdaut, verdeckt den unauflösbaren Zusammenhang in dem diese von Beginn an standen: Das Denken Adornos, Horkheimers, Marcuses und ihrer Kollegen am Institut für Sozialforschung war nie etwas anderes als Kritische Theorie, umfassende Kritik der modernen kapitalistischen Gesellschaft, ihrer Geschichte und Struktur.

In diesem Sinn will die Veranstaltung "'Frankfurter Schule' und Gesellschaftskritik" im Rahmen der "Kritischen Einführungswoche" des FSR Sowi den Stachel der Kritischen Theorie wieder fühlbar machen und in die Perspektiven radikaler wissenschaftlicher Gesellschaftskritik einführen. Gemeinsam werden wir deren zentrale Grundlagen und Motive anhand eines einführenden Texts Adornos herausarbeiten und diskutieren. Texte werden zur Verfügung gestellt.

 

Mittwoch, 07.05.14, 20.00 Uhr, Raum GBCF 04/611

Planspiel "Migration und Asyl"

mit Youmanity Bochum

Die Teilnehmer_innen nehmen verschiedene Positionen zum Thema Asyl ein, und entscheiden auf einer fiktiven Insel „Phantasia“ über verscheidene Asylanträge. Ziel des Planspiels ist es, einen kritischen Blick auf die Asylpraxis in Deutschland zu erhalten, sich gleichzeitig aber auch mit gegenteiligen Meinungen auseinanderzusetzen.

 

 Donnerstag, 08.05.14, 18.00 Uhr, Raum GBCF 04/611

Warum sind rechtsextreme Weltbilder so zählebig?

mit VVN-BdA NRW

60 Jahre nach der totalen Niederlage des deutschen Faschismus gibt es sie immer noch: Nazis und Rassisten jeder Schattierung erhalten weiter Zulauf. Sie verbreiten ihre Menschenverachtenden Einstellungen und schrecken auch nicht vor Mord zurück.
Warum sind rechtsextreme Weltbilder so zählebig? Weshalb verschwinden Rassismus, Antisemitismus, die Neonazis nicht einfach von der Bildfläche?
In unserer Veranstaltung wollen wir nach den Gründen dafür suchen.
Wir wollen praktische Handlungsmöglichkeiten entwickeln und damit ein Bollwerk gegen die Neonazis und Rassisten errichten.

 

Donnerstag, 06.05.14, 20.00 Uhr, Ort: AusländerInnenzentrum hinter dem Kulturcafe

Initiativen aus Bochum stellen sich vor + VoKü

mit Fachschaftsrat Sozialwissenschaften

Wir haben für euch verschiedene Initiativen aus Bochum eingeladen sich vorzustellen, kommt vorbei und informiert euch. Vielleicht findet ihr etwas, wo ihr euch engagieren wollt. Wir werden auch vegane VoKü für euch haben :)  Das ganze geht nahtlos in die SOWI-Party über.

 

Donnerstag, 08.05.14, 21.00 Uhr, Ort: AusländerInnenzentrum hinter dem Kulturcafe

SOWI-PARTY: Party like it's 1945

 

Freitag, 06.05.14, 17.00 Uhr, Treffpunkt: Vor der UB

Alternativer Stadtteilrund gang durch Querenburg

mit Univercity meets Querenburg

 

Disclaimer: 

 

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.