Sie befinden sich hier: Fakultät für Sozialwissenschaft » Startseite SOPRA

SOPRA - der Alumni-Verein der Fakultät

Nach erfolgreich abgeschlossenem Studium ist es nicht einfach, die alten Kontakte zu Studierenden und Lehrenden aufrecht zu erhalten. Das liegt nicht an der zum Teil aufreibenden Jobsuche. Die Lebenswege verzweigen sich einfach und mit der Zeit reißen die im Lebensabschnitt Studium aufgebauten Verbindungen ab. Doch ein Netzwerk ehemaliger und aktueller Studierender und Lehrender einer Fakultät kann helfen, diesen privaten Austausch aufrecht zu erhalten. Den beruflichen und wissenschaftlichen Austausch fördert es ebenfalls. An der Fakultät für Sozialwissenschaften der Ruhr-Universitäten führten diese Überlegungen im Juni 1994 zur Gründung von SOPRA "Verein zur Förderung sozialwissenschaftlicher Praxis an der Ruhr-Universität Bochum" e.V.


Treffen - Aktivitäten - Neuigkeiten

Gemeinsame Besuche von Veranstaltungen, Führungen, Ausflüge und Treffen, wie beispielsweise anlässlich des SOPRA-Sommertreffens oder des traditionellen Sommerfestes der Fakultät für Sozialwissenschaft, laden dazu ein, anregende Gespräche über alte und neue Zeiten zu führen. Besuchen Sie informative Workshops oder lernen Sie von SOPRA geförderte Projekte kennen.

  • SOPRA-Workshops WiSe 2016/17

Do., 10.11.2016, 12-14 Uhr
Wissen schaffen - Karriere in der Wissenschaft - Balance zwischen Forschung, Lehre, Drittmitteln und Familie
JProf. Dr. Maximiliane Wilkesmann

Erst den Studienabschluss und dann ... die Promotion? Wie kann man eine Karriere in der Wissenschaft planen? Was muss man bei der Erwerbung von sogenannten Drittmitteln beachten? Wie schafft man den Spagat zwischen der Gestaltung von Lehrveranstaltung und der eigenen Forschung? Wie lassen sich Familie und Beruf in Einklang bringen?

Juniorprofessorin Dr. Maximiliane Wilkesmann vertritt derzeit den Lehrstuhl für Wirtschafts- und Industriesoziologie an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Technischen Universität Dortmund. Im geplanten Workshop wird sie diese Fragen beantworten und wertvolle Tipps geben. Sie berichtet von ihren Erfahrungen und wie man eine akademische Karriere planen kann.



Fr., 18.11.2016, 14-17 Uhr
Sozialwissenschaftler/-innen und die Bewerbungsphase für den ersten Jop - Tipps für die Planung der Jobsuche, Bewerbungsmappen und Vorstellungsgespräche
Ramin Zaitoonie

Sozialwissenschaftler/innen stehen aufgrund ihrer nicht-berufswissenschaftlichen Ausbildung oftmals unter Legitimationsdruck, ob ihre Qualifikationen die erforderlichen Kompetenzen zur Ausübung eines angestrebten Berufsfeldes mit sich bringt. Auf der anderen Seite sind präzise Vorstellungen über konkrete Berufsbereiche bei vielen Studierenden immer noch nicht gefestigt. Doch Arbeitgeber suchen nicht nur lange gediente Berufsspezialisten, sondern junge Menschen, die fachliche Zugänge schnell erfassen, einen „Blick für das Globale“ besitzen und sich bei ihnen auf lange Sicht entwickeln. Die persönliche Identifikation mit beruflichen Anforderungen spielt dabei eine wichtige Rolle für den Berufsstart und das Hineinwachsen in eine Erfolg versprechende Berufslaufbahn.

Ziel dieser Veranstaltung ist die Beleuchtung fachlicher Stärken einer sozialwissenschaftlichen Ausbildung mit besonderem Bezug auf die Bewerbungsphase sowie damit verbundene Hürden, denen sich Absolventinnen und Absolventen auf dem Weg ins Berufsleben stellen müssen. Es werden berufliche Planungsszenarien, das Anfertigen von Bewerbungen und die Herausforderungen des Vorstellungsgesprächs anhand von praktischen Beispielen, Gruppenarbeiten und Gesprächssimulationen besprochen und mit den Studierenden diskutiert.
Der Ablaufplan wird am Anfang der Veranstaltung vorgestellt. Er beinhaltet feste Abschnitte, soll allerdings kontinuierliche weiterentwickelt werden und richtet sich daher auch nach den Interessen der Studierenden, welche u.a. in einer gemeinsamen Vorstellungsrunde zu Beginn der Veranstaltung angesprochen werden.



Mi., 23.11.2016, 16 Uhr
SOPRA blickt hinter die Kulissen: Vodafone

Wie funktioniert ein Mobilfunknetz? Auf welchem Server landet eine SMS? Welche neuen technischen Entwicklungen gibt es? Wie arbeitet man in einem der modernsten Büro-Komplexe Europas? Wir lernen neue Arbeitskonzepte kennen und erhalten exklusive Einblicke hinter die Kulissen der Unternehmenszentrale der Vodafone GmbH.
Treffpunkt vor Ort am Vodafone Campus Düsseldorf.
Dauer ca. 2,5 h.
Teilnehmerzahl: max. 20 Personen.


  • Sommerfest der Fakultät für Sozialwissenschaft am 7. Juli 2016

Am Donnerstag, den 07.07.2016, findet ab 18 Uhr das jährliche Sommerfest der Fakultät im Innenhof zwischen GC und GB statt. Kulinarisch erwarten Sie leckeres Grillgut, ein großes Buffet, frisch gezapftes Bier, Wein und alkoholfreie Getränke.

Wir bitten Sie, sich über Sowi-Alumn[at]rub.de verbindlich bis zum 26.06.2016 anzumelden.

  • Runder Tisch

17.06.2016, 16:15-17:30 Uhr in GCFW 04/304

Noch freie Plätze!

- „Speed-Dating“ mit Alumni
- karrierebegleitende Mentorenschaft

Mit:

- Dr. Andrea Hoppe - Referatsleiterin für Klimagerechtes Bauen und Wohnen, Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen

- Dr. Frank Thieme - Soziologie, Fakultät für Sozialwissenschaft, Ruhr-Universität Bochum

- Denis Erbozkurt-Beckers - Ausbildungscoach GrünBau gGmbH, die gemeinnützige Gesellschaft für soziale Beschäftigung und Qualifizierung in der Stadterneuerung mbH und Lehrbeauftragter Katholische Hochschule Köln, Studiengang Soziale Arbeit


  • SOPRA-Exkursion - PROSOZ Herten GmbH

Noch freie Plätze!

Wir besuchen Unternehmen in der Region und erhalten exklusive Einblicke.

29.06.2016
16:00-18:00 Uhr s.t.
PROSOZ Herten GmbH – Fachsoftware und Beratung für Kommunen


- Vorstellung des Unternehmens und der Tätigkeitsfelder für Sowis
- Diskussion und Erfahrungsaustausch
- Begehung der Halde Hoheward - wunderbarer Blick auf den Strukturwandel von oben

Anmeldung über sowi-alumni@rub.de.

  • Grundsteinlegung Gebäude GD am 2. Mai 2016

"GD ist ein weiterer Baustein der Campusentwicklung: Der Neubau ist notwendig, damit die übrigen Gebäude der G-Reihe kernsaniert werden können. Seit September 2015 rollen hier die Bagger, um das Gebäude zu errichten. Wenn es voraussichtlich im Sommer 2018 fertig ist, hat es eine Fläche von rund 31.000 Quadratmetern – das entspricht immerhin rund 200 Einfamilienhäusern.

Der Neubau beheimatet zukünftig die Fakultäten für Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, die sich zurzeit noch im benachbarten GC befinden. Das neue Gebäude schafft moderne Arbeits- und Lernbedingungen für rund 10.000 Studierende."

Quelle: http://www.ruhr-uni-bochum.de (2. Mai 2016).

Visualisierung: (c) Henn Architekten München


  • Übersicht der SOPRA-Veranstaltungen im Sommersemester 2016



  • NEU! Exkursion

Wir besuchen Unternehmen in der Region und erhalten exklusive Einblicke.

29.06.2016
16:00-18:00 Uhr s.t.
PROSOZ Herten GmbH – Fachsoftware und Beratung für Kommunen


- Vorstellung des Unternehmens und der Tätigkeitsfelder für Sowis
- Diskussion und Erfahrungsaustausch
- Begehung der Halde Hoheward - wunderbarer Blick auf den Strukturwandel von oben

Anmeldung über sopra@sowi.ruhr-uni-bochum.de.

  • Angebote im Sommersemester 2016

Workshops

03.06.2016, 14-18 Uhr in GCFW 04/304
„Sozialwissenschaftliche Theorien in der Berufspraxis“
(Dr. Markus Terbach, Leslie Czienienga)

10.06.2016, 14-14 Uhr in GCFW 04/304
„Sozialwissenschaftler als Berater“
(Dr. Markus Terbach, Leslie Czienienga)

24.06.2016, 14-17 Uhr in GCFW 04/304
„Sozialwissenschaftler /-innen und die Bewerbungsphase für den ersten Job - Tipps für die Planung der Jobsuche, Bewerbungsmappen und Vorstellungsgespräche“
(Ramin Zaitoonie)
Nun mit noch mehr Praxis!
Es werden berufliche Planungsszenarien, das Anfertigen von Bewerbungen und die Herausforderungen des Vorstellungsgesprächs anhand von praktischen Beispielen, Gruppenarbeiten und Gesprächssimulationen besprochen und mit den Studierenden diskutiert. Der Ablaufplan wird am Anfang der Veranstaltung vorgestellt. Er beinhaltet feste Abschnitte, soll allerdings kontinuierliche weiterentwickelt werden und richtet sich daher auch nach den Interessen der Studierenden, welche u.a. in einer gemeinsamen Vorstellungsrunde zu Beginn der Veranstaltung angesprochen werden.



Runder Tisch

17.06.2016, 16:15-17:30 Uhr in GCFW 04/304

- „Speed-Dating“ mit Alumni
- karrierebegleitende Mentorenschaft

Mit:
- Dr. Andrea Hoppe - Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen
- Dr. Frank Thieme - Soziologie, Fakultät für Sozialwissenschaft, Ruhr-Universität Bochum



  • SOPRA-Treffen am 3. Februar 2016




  • SOPRA - Runder Tisch WiSe 2015/16



Studierende können beim Runden Tisch von SOPRA mit Alumni, die bereits im Beruf Erfahrungen gesammelt haben, unmittelbar in Kontakt treten und eventuell von einer Mentorin bzw. einem Mentor beim Berufseinstieg unterstützt werden.

- kurze Vorstellung des Experten
- direkter Dialog an einem Tisch
- mögliche Mentorenschaft zur Karriereberatung

Termine:
Fr, 13.11.2015, 16.15-17.30 Uhr, GBCF 05/606
und
Fr, 15.01.2016, 16.15-17.30 Uhr, GBCF 05/606



  • SOPRA-Workshops WiSe 2015/16

    ( kB)

Der Workshop am 04.12.2015 entfällt leider.




080 606 - Sozialwissenschaftliche Theorien in der Berufspraxis
Fr, 06.11., 14.00-18.00, GCFW 04/304
Czienienga, Terbach

Voraussetzungen:
Die Anmeldung zu diesen Workshops erfolgt über Campus Office für eingeschriebene Studierende.
Alumni nehmen die Anmeldung bitte per E-Mail an Markus.Terbach@gmx.de vor. Für eine sinnvol-
le Durchführung ist eine Mindestzahl von acht Teilnehmerinnen und Teilnehmern erforderlich.

Kommentar:
SOPRA e.V., der Alumni-Verein der Fakultät, bietet in Master-Studiengängen auch im Sommerse-
mester in vier Workshops die Möglichkeit, in unterschiedlichen Arbeits- und Interaktionsformen
kennenzulernen, wie sich in der sozialwissenschaftlichen Ausbildung vermittelte (Theorie-) kenntnisse
mit der Berufspraxis verbinden. Kurzvorträge, Gespräch mit ehemaligen Studierenden
der Fakultät über Fälle aus der beruflichen Praxis bzw. die Simulation von typischen Situationen im
Arbeitsalltag von Sozialwissenschaftler/innen in den Berufsfeldern Beratung, Personal, Controlling,
Verwaltung und Management sind Bestandteil jedes Workshops.
Sozialwissenschaftler/innen haben im Beruf einen großen Vorteil. Sie können soziale Interaktion,
die sie beobachten oder an der sie selbst teilnehmen, vor dem Hintergrund ihrer Fachkenntnisse
deuten und ggf. auch beeinflussen. In der Berufspraxis entsteht dadurch eine im Vergleich zu Kolle-
ginnen und Kollegen, die andere Studiengänge absolviert haben, besondere (Doppel)Rolle. In die-
sem Workshop werden ausgewählte soziologische Theorien sowie sozialwissenschaftlich Beiträge
zur Kommunikationstheorie kurz und prägnant eingeführt und anschließend an Praxisbeispielen
verdeutlicht, wie Sozialwissenschaftler/innen ihren Berufsalltag durch den Rückgriff auf diese
Kenntnisse in besonderer Weise aktiv gestalten können.
- Was sagen die Standorte von Kaffeeautomaten über ein Unternehmen?
- Wie wichtig ist die Austragung von Konflikten im Arbeitsalltag?
- Weshalb sind sinnvolle Einarbeitungskonzepte für Unternehmen äußerst wichtig?
- Warum ist Kommunikation nicht nur in Paarbeziehungen so störanfällig?

Literatur:
Während und am Ende der Veranstaltung wird Material bzw. eine Literaturliste zur Verfügung ge-
stellt. Eine spezielle Vorbereitung ist nicht nötig.



080 607 - Vermittlung sozialwissenschaftlichen Wissens in der beruflichen Bildung
Fr, 04.12., 14.00-18.00, GCFW 04/703
Czienienga, Terbach

Voraussetzungen:
Die Anmeldung zu diesen Workshops erfolgt über Campus Office für eingeschriebene Studierende.
Alumni nehmen die Anmeldung bitte per E-Mail an Markus.Terbach@gmx.de vor. Für eine sinnvol-
le Durchführung ist eine Mindestzahl von acht Teilnehmerinnen und Teilnehmern erforderlich.

Kommentar:
SOPRA e.V., der Alumni-Verein der Fakultät, bietet in Master-Studiengängen auch im Sommerse-
mester in vier Workshops die Möglichkeit, in unterschiedlichen Arbeits- und Interaktionsformen
kennenzulernen, wie sich in der sozialwissenschaftlichen Ausbildung vermittelte (Theorie-)
kenntnisse mit der Berufspraxis verbinden. Kurzvorträge, Gespräch mit ehemaligen Studierenden
der Fakultät über Fälle aus der beruflichen Praxis bzw. die Simulation von typischen Situationen im
Arbeitsalltag von Sozialwissenschaftler/innen in den Berufsfeldern Beratung, Personal, Controlling,
Verwaltung und Management sind Bestandteil jedes Workshops.
Sozialwissenschaftler/innen nehmen im Anschluss an das Studium sehr oft Tätigkeiten auf, die
Berührungspunkte mit dem Bereich der beruflichen (Weiter)bildung haben, häufig als Dozentin
oder Dozent. In der Berufspraxis müssen sich dann zum während des Studiums erworbenen Fach-
wissen noch Kenntnisse der Didaktik und Methodik der Sozialwissenschaften bzw. der beruflichen
Bildung gesellen. In diesem Workshop werden ausgewählte Ansätze aus diesem Bereich kurz und
prägnant eingeführt und anschließend an Praxisbeispielen verdeutlicht, wie Sozialwissenschaft-
ler/innen ihren Berufsalltag durch den Rückgriff auf diese Kenntnisse in besonderer Weise aktiv
gestalten können.
- Was bedeutet didaktische Reduktion?
- Wie wichtig ist das Arbeiten mit Fallbeispielen?
- Welche Sowi-Themen stehen in der Weiterbildung hoch im Kurs?
- Wie gestalte ich berufliche
Bildungsprozesse interessant?

Literatur:
Während und am Ende der Veranstaltung wird Material bzw. eine Literaturliste zur Verfügung ge-
stellt. Eine spezielle Vorbereitung ist nicht nötig.



080 608 - Selbstmanagement, Teamentwicklung, Persönlichkeit in der Berufsrolle
Fr, 22.01., 14.00-18.00, GCFW 04/304
Czienienga, Terbach

Voraussetzungen:
Die Anmeldung zu diesen Workshops erfolgt über Campus Office für eingeschriebene Studierende.
Alumni nehmen die Anmeldung bitte per E-Mail an Markus.Terbach@gmx.de vor. Für eine sinnvol-
le Durchführung ist eine Mindestzahl von acht Teilnehmerinnen und Teilnehmern erforderlich.

Kommentar:
SOPRA e.V., der Alumni-Verein der Fakultät, bietet in Master-Studiengängen auch im Sommerse-
mester in vier Workshops die Möglichkeit in unterschiedlichen Arbeits- und Interaktionsformen
kennenzulernen, wie sich in der sozialwissenschaftlichen Ausbildung vermittelte (Theorie-)
kenntnisse mit der Berufspraxis verbinden. Kurzvorträge, Gespräch mit ehemaligen Studierenden
der Fakultät über Fälle aus der beruflichen Praxis bzw. die Simulation von typischen Situationen im
Arbeitsalltag von Sozialwissenschaftler/innen in den Berufsfeldern Beratung, Personal, Controlling,
Verwaltung und Management sind Bestandteil jedes Workshops.
Das Handeln in Organisationen vollzieht sich immer in einem gesellschaftlichen Bezugsrahmen,
welcher die unterschiedlichen Handlungsebenen innerhalb der Institution beeinflusst. Gerade in
der Phase des Neueinstiegs in einen Job/ein Unternehmen beeindrucken die betrieblichen und or-
ganisationalen Abläufe und Strukturen zunächst. Diese erste Phase des Einstiegs ist durch Neugier
und Anpassungsbereitschaft gekennzeichnet. Um in dieser Orientierungsphase und auch später
nicht unterzugehen, die eigenen persönlichen Interessen und Ziele nicht aus dem Auge zu verlieren
und ggfs. von Zeit zu Zeit neu zu justieren, sind Reflektionen der eigenen Situation und Rolle ein
probantes Mittel. Zudem sollten die Grundstruktur professionellen Handelns in Organisationen
erarbeitet werden. In diesem Workshop werden Instrumente der Organisations- bzw. Selbstdiagnose
und des Coachings vorgestellt und selbst erprobt.
- Was will ich im Job bewirken und welche Karrierevorstellungen habe ich?
- Wie kann ich Kongruenz der Lebenswelten erreichen, in denen ich mich bewege?
- Warum offenbart sich im Team-Meeting immer so viel Veränderungsangst?

Literatur:
Während und am Ende der Veranstaltung wird Material bzw. eine Literaturliste zur Verfügung ge-
stellt.



080 609 - Sozialwissenschaftler als Berater
Fr, 12.02., 14.00-18.00, GCFW 04/304
Czienienga, Terbach

Voraussetzungen:
Die Anmeldung zu diesen Workshops erfolgt über Campus Office für eingeschriebene Studierende.
Alumni nehmen die Anmeldung bitte per E-Mail an Markus.Terbach@gmx.de vor. Für eine sinnvol-
le Durchführung ist eine Mindestzahl von acht Teilnehmerinnen und Teilnehmern erforderlich.

Kommentar:
SOPRA e.V., der Alumni-Verein der Fakultät, bietet in Master-Studiengängen auch im Sommerse-
mester in vier Workshops die Möglichkeit in unterschiedlichen Arbeits- und Interaktionsformen
kennenzulernen, wie sich in der sozialwissenschaftlichen Ausbildung vermittelte (Theorie-)
kenntnisse mit der Berufspraxis verbinden. Kurzvorträge, Gespräch mit ehemaligen Studierenden
der Fakultät über Fälle aus der beruflichen Praxis bzw. die Simulation von typischen Situationen im
Arbeitsalltag von Sozialwissenschaftler/innen in den Berufsfeldern Beratung, Personal, Controlling,
Verwaltung und Management sind Bestandteil jedes Workshops.
Es gibt nur wenige Berufszweige, in denen die Stellenzuwächse so hoch sind wie bei Beratungsun-
ternehmen. Inzwischen wird auch die Expertise von Sozialwissenschaftlerinnen und Sozialwissen-
schaftlern dort sehr geschätzt. In einigen Beratungsunternehmen fungieren die Sozialwissenschaf-
ten inzwischen sogar als „Leitwisschenschaften“. In diesem Workshop werden ausgewählte Bera-
tungskonzepte mit Wurzeln in der Organisationssoziologie vorgestellt und ihre Umsetzung an der
Bearbeitung kleinerer Fallbeispiele aus dem Feld der Parteien, der öffentlichen Verwaltung und mit-
telständischer Unternehmen verdeutlicht.
- Was kann eine Partei aus einem für sie verheerenden Wahlergebnis machen?
- Wie kann ein Unternehme eine neue Strategie implementieren?
- Weshalb sind bürokratische Organisationen bei Veränderungsprozessen oft schwerfällig?

Literatur:
Während und am Ende der Veranstaltung wird Material bzw. eine Literaturliste zur Verfügung ge-
stellt. Eine spezielle Vorbereitung ist nicht nötig.



080 618 - Sozialwissenschaftler /-innen und die Bewerbungsphase für den ersten Job
- Tipps für die Planung der Jobsuche, Bewerbungsmappen und Vorstellungsgespräche

2st., Fr, 20.11., 14.00-16.00, GCFW 04/304
Zaitoonie

Voraussetzungen:
Mitgliedschaft im SOPRA e.V. oder interessierte Master-Studierende. Bei Interesse an einer Teil-
nahme melden Sie sich bitte per Mail bei susanne.stachowitz@rub.de

Kommentar:
Für das Können gibt es nur einen Beweis - das Tun! Sozialwissenschaftler/innen stehen aufgrund
ihrer nicht-berufswissenschaftlichen Ausbildung oftmals unter Legitimationsdruck, ob ihre Qualifi-
kationen die erforderlichen Kompetenzen zur Ausübung eines angestrebten Berufsfeldes mit sich
bringt. Auf der anderen Seite sind präzise Vorstellungen über konkrete Berufsbereiche bei vielen
Studierenden immer noch nicht gefestigt. Doch Arbeitgeber suchen nicht nur lange gediente Be-
rufsspezialisten, sondern junge Menschen, die fachliche Zugänge schnell erfassen, einen "Blick für
das Globale" besitzen und sich bei ihnen auf lange Sicht entwickeln. Die persönliche Identifikation
mit beruflichen Anforderungen spielt dabei eine wichtige Rolle für den Berufsstart und das Hinein-
wachsen in eine Erfolg versprechende Berufslaufbahn. Ziel dieser Veranstaltung ist die Beleuchtung
fachlicher Stärken einer sozialwissenschaftlichen Ausbildung mit besonderem Bezug auf die Bewer-
bungsphase sowie damit verbundene Hürden, denen sich Absolventinnen und Absolventen auf dem
Weg ins Berufsleben stellen müssen. Es wird ein möglicher Berufsstart anhand eines Fallbeispiels
erörtert. Weiterhin werden berufliche Planungsszenarien, das Anfertigen von Bewerbungen und die
Herausforderungen des Vorstellungsgesprächs anhand von praktischen Beispielen besprochen und
mit den Studierenden diskutiert.

Voraussetzung Studiennachweise / Modululprüfungen:
In dieser Veranstaltung können keine Studiennachweise oder Modulprüfungen erworben werden.

Literatur:
keine


  • SOPRA-Workshops SoSe 2015

Fr., 24.04.2015, 14-18 Uhr s.t.
„Sozialwissenschaftliche Theorien in der Berufspraxis“

(Dr. Markus Terbach, Leslie Czienienga)
GCFW 04/304

Fr., 08.05.2015, 14-18 Uhr s.t.
„Kommunikation aus sozialwissenschaftlicher Sicht“

(Dr. Markus Terbach, Leslie Czienienga)
GCFW 04/304

Fr., 19.06.2015, 14-18 Uhr s.t.
„Selbstmanagement, Teamentwicklung, Persönlichkeit in der Berufsrolle“

(Dr. Markus Terbach, Leslie Czienienga)
GCFW 04/304

Fr., 26.06.2015, 14-18 Uhr s.t.
„SozialwissenschaftlerInnen als Berater“

(Dr. Markus Terbach, Leslie Czienienga
GCFW 04/304)

SOPRA e.V., der Alumni-Verein der Fakultät, bietet Studierenden in Master-Studiengängen auch im Sommersemester in den folgenden vier Workshops wieder die Möglichkeit in unterschiedlichen Arbeits- und Interaktionsformen kennenzulernen, wie sich in der sozialwissenschaftlichen Ausbildung vermittelte (Theorie)kenntnisse mit der Berufspraxis verbinden. Kurzvorträge, Gespräche mit ehemaligen Studierenden der Fakultät über Fälle aus der beruflichen Praxis bzw. die Simulation von typischen Situationen im Arbeitsalltag von Sozialwissenschaftler/innen in den Berufsfeldern Beratung, Personal, Controlling, Verwaltung und Management sind Bestandteil jedes Workshops.

Die Anmeldung zu einem dieser Workshops bitte an Markus.Terbach@gmx.de mailen.

Für eine sinnvolle Durchführung ist eine Mindestzahl von jeweils vier Teilnehmerinnen und Teilnehmern erforderlich. Während und am Ende der Veranstaltung wird Material bzw. eine Literaturliste zur Verfügung gestellt. Eine spezielle Vorbereitung ist nicht nötig.



Fr., 24.04.2015, 14-18 Uhr s.t.
„Sozialwissenschaftliche Theorien in der Berufspraxis“

(Dr. Markus Terbach, Leslie Czienienga)
GCFW 04/304

Sozialwissenschaftler/innen haben im Beruf einen großen Vorteil. Sie können soziale Interaktion, die sie beobachten oder an der sie selbst teilnehmen, vor dem Hintergrund ihrer Fachkenntnisse deuten und ggf. auch beeinflussen. In der Berufspraxis entsteht da durch eine im Vergleich zu Kolleginnen und Kollegen, die andere Studiengänge absolviert haben, besondere (Doppel)Rolle. In diesem Workshop werden ausgewählte soziologische Theorien kurz und prägnant eingeführt und anschließend an Praxisbeispielen verdeutlicht, wie Sozialwissenschaftler/innen ihren Berufsalltag durch den Rückgriff auf diese Kenntnisse in besonderer Weise aktiv gestalten können.

- Was sagen die Standorte von Kaffeeautomaten über ein Unternehmen?
- Wie wichtig ist die Austragung von Konflikten im Arbeitsalltag?
- Weshalb sind sinnvolle Einarbeitungskonzepte für Unternehmen äußerst wichtig?



Fr., 08.05.2015, 14-18 Uhr s.t.
„Kommunikation aus sozialwissenschaftlicher Sicht“

(Dr. Markus Terbach, Leslie Czienienga)
GCFW 04/304

Positive Beziehungen zu Kolleginnen und Kollegen, Vorgesetzten und Kunden sind ein wesentlicher Schlüssel für erfolgreiches Arbeit en und verstärken die persönliche Kompetenz. Grundlage dafür ist eine anschlussfähige Kommunikation. Wie stellen wir sicher, dass der andere uns wirklich versteht? Wie wollen wir unseren Gesprächspartner verstehen? Was können wir tun, wenn die Kommunikation gestört ist? Häufig wenden sich Unternehmen an Beratungsunternehmen, um ihre interne und externe Kommunikation optimieren zu lassen.
Mit welchem (auch) sozialwissenschaftlichen Knowhow können in der Rolle der Beraterin/des Beraters Kommunikationsprozesse in Organisationen angemessen analysiert und Handlungsempfehlungen erarbeitet werden. In diesem Workshopwerden die Beiträge ausgewählter soziologischer Theorien zur Kommunikation kurz und prägnant eingeführt und anschließend über Rollenspieleverdeutlicht, wie sie in Beratungsprozesse eingebunden werden können.

- Warum ist Kommunikation so störanfällig?
- Was sind Kommunikationsrituale?
- Wieso sollte Sprache auf Wertungen (weitgehend) verzichten?



Fr., 19.06.2015, 14-18 Uhr s.t.
„Selbstmanagement, Teamentwicklung, Persönlichkeit in der Berufsrolle“

(Dr. Markus Terbach, Leslie Czienienga)
GCFW 04/304

Das Handeln in Organisationen vollzieht sich immer in einem gesellschaftlichen Bezugsrahmen, welcher die unterschiedlichen Handlungsebenen innerhalb der Institution beeinflusst. Gerade in der Phase des Neueinstiegs in einen Job/ein Unternehmen beeindrucken die betrieblichen und organisationalen Abläufen und Strukturen zunächst. Diese erste Phase des Einstiegs ist durch Neugierund Anpassungsbereitschaft gekennzeichnet. Um in dieser Orientierungsphase und auch später nicht unterzugehen, die eigenen persönlichen Interessen und Ziele nicht aus dem Auge zu verlieren und diese ggfs. von Zeit zu Zeit neu zu justieren, sind Reflektionen der eigenen Situation und Rolle ein probates Mittel. Zudem sollten die Grundstruktur professionellen Handelns in Organisationen erarbeitet werden. In diesem Workshop werden In strumente der Organisations- bzw. Selbstdiagnose und des Coachings vorgestellt und selbst erprobt.

- Was will ich im Job bewirken und welche Karrierevorstellung habe ich?
- Wie kann ich Kongruenz der Lebenswelten erreichen, in denen ich mich bewege?
- Warum offenbart sich im Team-Meeting immer so viel Veränderungsangst?



Fr., 26.06.2015, 14-18 Uhr s.t.
„SozialwissenschaftlerInnen als Berater“

(Dr. Markus Terbach, Leslie Czienienga
GCFW 04/304)

Es gibt nur wenige Berufszweige, in denen die Stellenzuwächse so hoch sind wie bei Beratungsunternehmen. Inzwischen wird auch die Expertise von Sozialwissenschaftlerinnen und Sozialwissenschaftlern dort sehr geschätzt. In einigen Beratungsunternehmen fungieren die Sozialwissenschaften inzwischen sogar als „Leitwissenschaften“. In diesem Workshop werden ausgewählte Beratungskonzepte mit Wurzeln in der Organisationssoziologie vorgestellt und ihre Umsetzung an der Bearbeitung kleinerer Fallbeispiele aus dem Feld der Parteien, der öffentlichen Verwaltung und mittelständischer Unternehmen verdeutlicht.

- Was kann eine Partei aus einem für sie verheerenden Wahlergebnis machen?
- Wie kann ein Unternehmen eine neue Strategie implementieren?
- Weshalb sind bürokratische Organisationen bei Veränderungsprozessen oft schwerfällig?


  • NEU!!! JungSOPRA

Die jungen SOPRA-Mitglieder können sich ab sofort zusätzlich in einer separaten Gruppe innerhalb von SOPRA austauschen und treffen. Zudem erhalten Sie Informationen, die auf jüngere Mitglieder zugeschnitten sind.

  • SOPRA-Workshops SoSe 2014/15

Auch im Sommersemester werden wieder SOPRA-Workshops angeboten werden.
Weitere Informationen folgen demnächst.

  • RUB50

2015 ist das große Jubiläumsjahr der Ruhr-Universität Bochum. Die RUB feiert ihren 50. Geburtstag.
Aus diesem Anlass sind viele Veranstaltungen geplant und auch SOPRA bereitet ein besonderes Progamm vor.

  • SOPRA-Mitgliederversammlung und Alumni-Treffen Januar 2015

Wir laden herzlich zu unserer halbjährlichen Mitglieder-Versammlung am 29. Januar 2015 um 16 h s.t. (also kurz vor der Absolventenfeier der Fakultät) ein. Hier erfahren Sie Neuigkeiten rund um die Planung der Feierlichkeiten anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der RUB und vieles mehr. Schauen Sie doch gerne einmal vorbei.

Die Absolventenfeier am 29. Januar ab 18 h s.t. im Veranstaltungszentrum der RUB (unter der Mensa) dient gleichzeitig als Alumni-Treffen. Ehemalige der Fakultät für Sozialwissenschaft sind herzlich willkommen!

Bitte kündigen Sie Ihr Kommen kurz per E-Mail an.

sopra[at]sowi.ruhr-uni-bochum.de

  • SOPRA-Workshops WiSe 2014/15

Mi., 12.11.2014, 16-18 Uhr in GC 03/149
„Sozialwissenschaftler/-innen und die Bewerbungsphase für den ersten Beruf – Tipps für die Planung der Jobsuche, Bewerbungsmappen und Vorstellungsgespräche“
(Dipl.-Soz. Ramin Zaitoonie)


Fr.,14.11.2014, 14-18 Uhr in GBCF 04/611
„Bourdieu, Olson und Co. fürs Büro“
(Dr. Markus Terbach, Leslie Czienienga)


Sa., 15.11.2014, 10-14 Uhr in GBCF 04/611
„Haben wir uns verstanden? - Kommunikation im Joballtag“
(Dr. Markus Terbach, Leslie Czienienga)


Fr., 23.01.2015, 14-18 Uhr in GBCF 04/611
„Eierfall und Würfelzucker - Selbstmanagement und Teamentwicklung“
(Dr. Markus Terbach, Leslie Czienienga)


Sa., 24.01.2015, 10-14 Uhr in GBCF 04/611
„Zeitpunkte und Glücksmomente - Persönlichkeit
in der Berufsrolle“
(Dr. Markus Terbach, Leslie Czienienga)



12.11.14, 16-18 Uhr in GC 03/149
„Sozialwissenschaftler/-innen und die Bewerbungsphase für den ersten Beruf – Tipps für die Planung der Jobsuche, Bewerbungsmappen und Vorstellungsgespräche“
(Dipl.-Soz. Ramin Zaitoonie)


Voraussetzungen:
Mitgliedschaft im SOPRA e.V. oder interessierte Master-Studierende. Bei Interesse an einer Teilnahme
melden Sie sich bitte per Mail bei susanne.stachowitz@rub.de

Kommentar:
Für das Können gibt es nur einen Beweis - das Tun! Sozialwissenschaftler/-innen stehen aufgrund
ihrer nicht-berufswissenschaftlichen Ausbildung oftmals unter Legitimationsdruck, ob ihre Qualifikationen
die erforderlichen Kompetenzen zur Ausübung eines angestrebten Berufsfeldes mit sich
bringt. Auf der anderen Seite sind präzise Vorstellungen über konkrete Berufsbereiche bei vielen
Studierenden immer noch nicht gefestigt. Doch Arbeitgeber suchen nicht nur lang gediente Berufsspezialisten,
sondern junge Menschen, die fachliche Zusammenhänge schnell erfassen, einen „Blick
für das Globale“ besitzen und sich bei ihnen auf lange Sicht entwickeln. Die persönliche Identifikation
mit beruflichen Anforderungen spielt dabei eine wichtige Rolle für den Berufsstart und das
Hineinwachsen in eine Erfolg versprechende Berufslaufbahn. Ziel dieser Veranstaltung ist die Beleuchtung
fachlicher Stärken einer sozialwissenschaftlichen Ausbildung mit besonderem Bezug auf
die Bewerbungsphase sowie damit verbundener Hürden, denen sich Absolventinnen und Absolventen
auf dem Weg ins Berufsleben stellen müssen. Es wird ein möglicher Berufsstart anhand eines
Fallbeispiels erörtert. Weiterhin werden berufliche Planungsszenarien, das Anfertigen von Bewerbungen
und die Herausforderungen des Vorstellungsgesprächs anhand von praktischen Beispielen
besprochen und mit den Studierenden diskutiert.

Leistungsnachweise:
In dieser Veranstaltung können keine Studienweise oder Modulprüfungen erworben werden.

Literatur:
keine




14.11.14, 14-18 Uhr in GBCF 04/611
„Bourdieu, Olson und Co. fürs Büro“
(Dr. Markus Terbach, Dipl.-Soz. Leslie Czienienga)


Voraussetzungen:
Die vier jeweils vierstündigen Workshops werden von SOPRA e.V., dem Alumni-Verein der Fakultät,
angeboten. Interessierte SOPRA-Mitglieder und Master-Studierende melden sich bitte per Mail
bei Markus.Terbach@gmx.de an. Für eine sinnvolle Durchführung ist eine Mindestzahl von acht
Teilnehmerinnen und Teilnehmern erforderlich.

Kommentar:
Es soll die Möglichkeit geboten werden, sozialwissenschaftliche Ausbildung und Berufsleben miteinander
zu verbinden. Dies geschieht über Gespräche mit ehemaligen Studierenden der Fakultät,
Textarbeit sowie die Simulation von typischen Situationen im Arbeitsalltag von Sozialwissenschaftler/
innen in den Berufsfeldern Personal, Controlling, Verwaltung und Management. Die Teilnehmerinnen
und Teilnehmer sollen in unterschiedlichen Arbeits- und Interaktionsformen kennenlernen,
wie sich die in der sozialwissenschaftlichen Ausbildung an der Fakultät für Sozialwissenschaft
der RUB vermittelten Theoriekenntnisse in der Berufspraxis wiederfinden.
Insbesondere die Kenntnisse soziologischer (Mikro-)Theorien bringt Sozialwissenschaftler/innen in
die außergewöhnliche Lage, Interaktionen, die sie beobachten oder an denen sie selbst teilnehmen,
vor dem Hintergrund ihrer Fachkenntnisse deuten und ggf. beeinflussen zu können. In der Berufspraxis
entsteht dadurch eine im Vergleich zu Kolleginnen und Kollegen mit einem anderen akademischen
Hintergrund besondere (Doppel)Rolle.
In diesem Workshop werden zentrale Texte aus dem Feld der verstehenden sowie konstruktivistischen
und systemtheoretischen Soziologie kurz und prägnant eingeführt. Anschließend wird über
Rollenspiele verdeutlicht, wie Sozialwissenschaftler/innen in ihrer Berufspraxis durch den Rückgriff
auf diese Kenntnisse soziale Interaktionen in besonderer Weise aktiv gestalten können.
Diese sind u. a.:
- Erving Goffmann, Peter L. Berger, Thomas Luckmann (gesellschaftliche Konstruktionen)
- Norbert Elias (Figurationen/Etablierte-Außenseiter-Konstellationen)
- Pierre Bourdieu (Habitus, Lebensstil, Macht)
- Niklas Luhmann (Beobachtung von Systemen und Kommunikation)

Leistungsnachweise:
In dieser Veranstaltung können keine Studiennachweise oder Modulprüfungen erworben werden.

Literatur:
Eine Literaturliste zu den einzelnen Workshops




15.11.14, 10-14 Uhr in GBCF 04/611
„Haben wir uns verstanden? - Kommunikation im Joballtag“
(Dr. Markus Terbach, Dipl.-Soz. Leslie Czienienga)


Voraussetzungen:
Der Workshop wird von SOPRA e.V., dem Alumni-Verein der Fakultät, angeboten. Interessierte
SOPRA-Mitglieder und Master-Studierende melden sich bitte per Mail bei Markus.Terbach@gmx.de
an. Für eine sinnvolle Durchführung ist eine Mindestzahl von acht Teilnehmerinnen und Teilnehmern
erforderlich.

Kommentar:
Positive Beziehungen zu Kolleginnen und Kollegen, Vorgesetzten und Kundschaft sind ein wesentlicher
Schlüssel für erfolgreiches Arbeiten und verstärken die persönliche Verfahrenskompetenz.
Grundlage dafür ist eine anschlussfähige Kommunikation. Wie stellen wir sicher, dass der andere
uns wirklich versteht? Wie wollen wir unseren Gesprächspartner verstehen? Was können wir tun,
wenn die Kommunikation gestört ist?
In diesem Workshop werden nach einer kurzen Klärung der Vielschichtigkeit des Kommunikationsbegriffs
unterschiedliche Instrumente zur Kommunikationsdiagnose und Kommunikationsgestaltung
vorgestellt und eingeübt.
Diese sind u. a.:
- Kommunikationsbegriffe in den Kulturwissenschaften-Der Beitrag der Soziologie
- Gesprächsanalyse
- Herstellung tragfähiger Kontakte
- Gesprächstechniken
- Konflikte verstehen und lösen (Mediation, Gewaltfreie Kommunikation)

Leistungsnachweise:
In dieser Veranstaltung können keine Studienweise und Modulprüfungen erworben werden.

Literatur:
Eine Literaturliste zu den einzelnen Workshops wird nach Anmeldung etwa zwei Wochen vor dem
ersten Workshop zur Verfügung gestellt.




23.01.15, 14-18 Uhr in GBCF 04/611
„Eierfall und Würfelzucker - Selbstmanagement und Teamentwicklung“
(Dr. Markus Terbach, Dipl.-Soz. Leslie Czienienga)


Voraussetzungen:
Der Workshop wird von SOPRA e.V., dem Alumni-Verein der Fakultät, angeboten. Interessierte
SOPRA-Mitglieder und Master-Studierende melden sich bitte per Mail bei Markus.Terbach@gmx.de
an. Für eine sinnvolle Durchführung ist eine Mindestzahl von acht Teilnehmerinnen und Teilnehmern
erforderlich.

Kommentar:
Das Handeln in Organisationen vollzieht sich immer in einem gesellschaftlichen Bezugsrahmen,
der die unterschiedlichen Handlungsebenen beeinflusst. In diesem beratungsorientierten Workshop
soll die Grundstruktur professionellen Handelns in Organisationen erarbeitet werden.
Zunächst werden Instrumente der Organisationsdiagnose vorgestellt. Anschließend werden Werkzeuge
zur Gestaltung von Teamsettings bereitgestellt und ausprobiert.
Diese sind u.a.:
- Merkmale einer sozialen Situation
- sozialwissenschaftliche Analyse sozialer Situationen
- Nagelprobe und Schwebestab
- Systemisches Porträt

Leistungsnachweise:
In diser Veranstaltung können keine Studiennachweise oder Modulprüfungen erworben werden.

Literatur:
Eine Literaturliste zu den einzelnen Workshops wird nach Anmeldung etwa zwei Wochen vor dem
ersten Workshop zur Verfügung gestellt.




24.01.15, 10-14 Uhr in GBCF 04/611
„Zeitpunkte und Glücksmomente - Persönlichkeit
in der Berufsrolle“
(Dr. Markus Terbach, Dipl.-Soz. Leslie Czienienga)


Voraussetzungen:
Der Workshop wird von SOPRA e.V., dem Alumni-Verein der Fakultät, angeboten. Interessierte
SOPRA-Mitglieder und Master-Studierende melden sich bitte per Mail bei Markus.Terbach@gmx.de
an. Für eine sinnvolle Durchführung ist eine Mindestzahl von acht Teilnehmerinnen und Teilnehmern
erforderlich.

Kommentar:
Zum Zeitpunkt des Berufseinstiegs sind viele „Anfänger“ beeindruckt von den betrieblichen und
organisationalen Abläufen und Strukturen, in denen sie sich bewähren sollen und müssen. Diese
erste Phase des Einstiegs ist durch Neugier und Anpassungsbereitschaft gekennzeichnet. Um in
dieser Orientierungsphase und auch später nicht unterzugehen, die eigenen persönlichen Interessen
und Ziele nicht aus dem Auge zu verlieren und diese ggfs. von Zeit zu Zeit neu zu justieren, sind
Reflektionen der eigenen Situation und Rolle ein probates Mittel.
In diesem Workshop besteht die Möglichkeit, ausgewählte (Coaching-)Instrumente zur eigenen
Standortbestimmung kennenzulernen und zu erproben, die von Soziologen und Psychologen entwickelt
wurden, z.B.:
- 4 Leben-die eigene Kongruenz
- Work-Life-Balance
- Das innere Team
- Karriere-Navigator

Leistungsnachweise:
In dieser Veranstaltung können keine Studienweise und Modulprüfungen erworben werden.

Literatur:
Wolfram Breger / Sabine Böhmer (Hg.): Was werden mit Soziologie?, Lucius & Lucius, 2007
Katrin Späte (Hg.): Beruf Soziologie?! UTB, 2007


Weitere Informationen im Sowi-Info (Sowi-Vorlesungsverzeichnis):


  • Gewinner Fotowettbewerb

    Dr. David Gehne ist der Gewinner des Fotowettbewerbs "Sowi in Bochum - GESTERN und HEUTE". Wir gratulieren!

  • SOPRA wird 20 Jahre alt und feiert!

    Die Gründungsversammlung fand am 22.06.1994 statt. Aus diesem Anlass werden wir bei der anstehenden Absolventenfeier der Fakultät für Sozialwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum am 10. Juli 2014 um 16:00 Uhr (s.t.), die gleichzeitig auch immer als Alumni-Treffen dient, den runden Geburtstag zelebrieren. Herr Prof. Dr. Hans Georg Tegethoff wird einen Festvortrag halten und die Gewinner des Fotowettbewerbs anlässlich des Vereinsjubiläums werden ausgezeichnet. Wir freuen uns, diesen Geburtstag mit vielen Mitgliedern zu zelebrieren.

    Zuvor findet um um 16:00 Uhr (s.t.) die Mitgliederversammlung von SOPRA statt. Wir laden alle SOPRA-Mitglieder und Interessierten herzlich dazu ein.

    Bitte kündigen Sie Ihr Kommen jeweils kurz per E-Mail an. susanne.stachowitz[at]rub.de

  • 20 Jahre SOPRA e.V. - Fotowettbewerb

    SOPRA wird in diesem Jahr 20 Jahre alt! Aus diesem Anlass ruft der Vorstand zu einem Fotowettbewerb auf: Unter dem Motto "Sowi in Bochum - GESTERN und HEUTE" wird jeweils ein Bild aus den früheren Zeiten der Sowi-Fakultät und aus der Gegenwart prämiert und mit einem kleinen Preis honoriert werden. Einsendeschluss ist der 1. Juni 2014. Bitte senden Sie Ihre Fotos digital oder per Post an Frau Stachowitz:

    Kontakt SOPRA



  • Neue Praktika- und Stellenangebote online

    Sie finden in der Stellenbörse im Mitgliederbereich wieder viele neue Anzeigen. Vom Praktikum oder der studentischen Hilfskraftstelle über den Einstiegsjob oder die Doktorandenstelle bis hin zur Juniorprofessur ist alles dabei.

  • SOPRA-Mitgliederversammlung und Alumni-Treffen Januar 2014

    Am Donnerstag, den 30. Januar 2014, findet um 16:00 Uhr (s.t.) im Raum GC 03/146 die Mitgliederversammlung von SOPRA statt. Wir laden alle SOPRA-Mitglieder und Interessierten herzlich dazu ein. Wir möchten Sie ermutigen, Vorschläge für zukünftige Aktivitäten von SOPRA zu entfalten.

    Im Anschluss möchten wir Sie gerne zu unserem Alumni-Treffen im Rahmen der Absolventenfeier der Fakultät für Sozialwissenschaft im Veranstaltungszentrum der RUB (unter der Mensa) einladen.

    Bitte kündigen Sie Ihr Kommen jeweils kurz per E-Mail an. susanne.stachowitz[at]rub.de

  • SOPRA stellt sich am 16. Oktober 2013 im Rahmen der Erstsemesterbegrüßung der Fakultät für Sozialwissenschaft den neuen Studierenden vor.

    Nach der Begrüßung durch den Dekan um 13:15 Uhr im HGC 10 wird Frau Susanne Stachowitz SOPRA mit einem Kurzvortrag präsentieren. Im Anschluss stehen während des Sektempfangs ab 15:15 Uhr vor den GC-Hörsälen Herr Dr. Thieme und Frau Stachowitz für Gespräche zur Verfügung.

  • Besichtigung des Teilchenbeschleunigers der RUB

    Eine Gruppe interessierter SOPRA-Mitglieder erkundete das RUBION. Ganz begeistert von den anschaulichen Erläuterungen des Physikers Dr. Hans-Werner Becker ließen wir den Abend im „Le Clochard“ ausklingen.

    Mal sehen, wo uns das nächste SOPRA-Treffen hinführen wird – auf die Dächer oder in die Tiefen der Katakomben der RUB…


  • SOPRA-Treffen im Oktober 2013

    Im Herbst ist es soweit, wir veranstalten das erste SOPRA-Treffen. Die Veranstaltung ist als eine gesellige Zusammenkunft abseits vom beruflichen Alltag und fachlichen sozialwissenschaftlichen Kontexten gedacht.

    Wir werden zunächst im Rahmen einer exklusiven Führung den Teilchenbeschleuniger der Ruhr-Universität besichtigen und anschließend den Abend bei einem gemeinsamen Essen ausklingen lassen.

    Die Anmeldung für das Treffen ist auf Wunsch der Mitglieder bis zum 22. September verlängert worden.

    Anmeldung: susanne.stachowitz[at]rub.de

  • SOPRA-Mitgliederversammlung und Alumni-Treffen

    Am Donnerstag, den 11. Juli 2013, findet um 16:00 Uhr (s.t.) die Mitgliederversammlung von SOPRA statt. Wir laden alle SOPRA-Mitglieder und Interessierten herzlich ein. Im Anschluss möchten wir Sie gerne zu unserem Alumni-Treffen im Rahmen der Absolventenfeier der Fakultät für Sozialwissenschaft im Veranstaltungszentrum der RUB (unter der Mensa) einladen.

    Bitte kündigen Sie Ihr Kommen jeweils kurz per E-Mail an.

    susanne.stachowitz[at]rub.de

  • Die SOPRA-Stellenbörse ist online!

    Die Stellenbörse finden Sie im geschützten Mitgliederbereich (Schlüsselsymbol) der Homepage. Für den Zugang müssten Sie mir bitte Ihre RUB-Login-ID (ohne Passwort) zuschicken und ich schalte Sie gerne frei.

    susanne.stachowitz[at]rub.de)

    Dieser Service steht nur SOPRA-Mitgliedern zur Verfügung (wird überprüft).

    Wenn Sie auf die Stellenböse zugreifen, kann es sein, dass eine Warnmeldung aufgrund eines unbekannten Zertifikats erscheint. Es besteht jedoch kein Sicherheitsrisiko und Sie können ohne Bedenken auf die Seite zugreifen. Das Rechenzentrum arbeitet bereits daran.

    Die RUB-Zugangsdaten (soweit nicht mehr vorhanden) und damit einhergehend die kostenlose „ewige“ RUB-E-Mail-Adresse in der Form „vorname.nachname@ruhr-uni-bochum.de“ erhalten Sie über das RUB-Alumni-Netzwerk. Weitere Informationen finden Sie hier: „ewige“ RUB-E-Mail-Adresse

  • SOPRA trauert um seinen 2. Vorsitzenden Klaus Krone. Wir werden ihn vermissen.



  • Am 10. April 2013 fand die Mitgliederversammlung von SOPRA statt.

    Neue Gesichter sah man bei unserem Treffen.

    Wir freuen uns, dass die Neumitglieder gleich mitdiskutierten und sich in die Gespräche einbrachten. Das SOPRA-Sommertreffen wurde konkretisiert und Ideen für die Gestaltung der nächsten Absolventenfeier gesammelt. Zudem wurde der Aufbau einer Stellenbörse für SOPRA-Mitglieder geplant. In nächster Zeit wird diese bereits online gehen.


  • RUB-E-Mail-Adresse funktioniert nicht mehr?

    Es wurden seit einiger Zeit Angriffsversuche auf die Server der Ruhr-Universität verübt. Leider sind diese bei einigen E-Mail-Konten geglückt. Wir hoffen, dass alle EigentümerInnen einer RUB-E-Mail-Adresse rechtzeitig der Bitte des Rechenzentrums nachkommen konnten, das Passwort (LoginID und Funktionsmailboxen) bis zum 1. März 2013 zu ändern. Andernfalls werden diese Konten zunächst gesperrt werden.

    Wie ändere ich mein Passwort?

    Weitere Informationen

    Das Servicecenter des Rechenzentrums der RUB

  • Reflexion der von SOPRA geförderten Exkursion nach Buchenwald am 31. Januar 2013

    Am 31. Januar 2013 fand die Abschlussveranstaltung der Lehrveranstaltung statt. Studierende stellten in Form eines Vortrags ihre Eindrücke und Perspektiven von Seminar und Exkursion dar. Angeregt wurde mit Prof. Dr. Jörn Rüsen diskutiert.

    Fotos der Exkursion und der Abschlussveranstaltung mit Prof. Dr. Jörn Rüsen


  • Alumni-Treffen und Festvortrag von Prof. Dr. Norbert Lammert im Rahmen der AbsolventInnenfeier

    Der RUBcast des Festvortrags "Europa: Herausforderung für Politik und Wissenschaft" von Prof. Dr. Norbert Lammert im Rahmen der AbsolventInnenfeier der Fakultät für Sozialwissenschaft im Wintersmester 2012/13 steht online zur Verfügung.

    Norbert Lammert - Europa: Herausforderung für Politik und Wissenschaft

  • SOPRA-Alumnitreffen am 24. Januar 2013

    Am 24. Januar 2013 um 18:00 Uhr findet die Absolventenfeier der Fakultät für Sozialwissenschaft im Veranstaltungszentrum der RUB statt, die auch gleichzeitig das SOPRA-Alumnitreffen ist. Wir freuen uns, als besonderes Highlight Herrn Prof. Dr. Norbert Lammert mit dem Vortrag „Europa: Herausforderung für Politik und Wissenschaft“ ankündigen zu können. Gerne sind wir dem Wunsch unserer Mitglieder nachgekommen, einen gesonderten SOPRA-Bereich mit Stehtischen vor dem Saal im Foyer des Veranstaltungszentrums einzurichten. Dort können Sie sich ungestört austauschen oder im Saal das Programm der Feier verfolgen.

    Bitte kündigen Sie Ihr Kommen kurz per E-Mail an: Susanne Stachowitz.


  • Der "36. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie" hat vom 1. bis 5. Oktober 2012 an der Ruhr-Universität Bochum sowie der Technischen Universität Dortmund stattgefunden.

    Hier einige Impressionen...

    ...Agnes Heller bei der Abschlussveranstaltung „Are we living in a world of moral decay?” sowie die Veranstaltung „Die Geschichte der Soziologie an der Ruhr-Universität Bochum mit Peter Strohmeier, Anja Hartmann, Hermann Korte, Nicole Burzan und Christian Illian.


  • Am 10. Juli 2012 hat das traditionelle Sommerfest der Fakultät stattgefunden.

    Dazu waren natürlich auch alle SOPRA-Mitglieder herzlichst eingeladen. Bei erfrischenden Getränken und leckerem Grillgut sowie knackigen Salaten wurden in entspannter Atmosphäre anregende Gespräche geführt. Ein Treffen aller Generationen.


  • Am 5. Juli 2012 fand die Mitgliederversammlung von SOPRA statt.

    Wir beglückwünschen Prof. Dr. Jürgen Straub zu seiner Wahl zum 1. Vorsitzenden sowie Klaus Krone zur Wahl zum 2. Vorsitzenden. Ulrike Dreyer bekleidet nun das Amt der Schatzmeisterin. Zur Beisitzerin bzw. zum Beisitzer sind Regine Romahn sowie Dr. Markus Terbach gewählt worden. Susanne Stachowitz übernimmt gemäß dem Wahlergebnis die Aufgaben der Geschäftsführung.

    Der Vorstand stellte seine zukünftigen Ziele vor und möchte neuen Schwung in die Aktivitäten des Vereins bringen. Weitere Informationen erhalten Sie demnächst in einem Rundbrief an alle SOPRA-Mitglieder.

    Im Anschluss an die Versammlung trafen sich die Alumnis bei der Absolventenfeier der Fakultät für Sozialwissenschaft und ließen den Abend entspannt ausklingen.