Sie befinden sich hier: Startseite » Institute & Kooperationen » Institut für interdisziplinäre Regionalforschung ZEFIR

Institut für interdisziplinäre Regionalforschung ZEFIR

Unter dem Motto "Forschung in der Region - für die Region" wurde ZEFIR 1989 als das Ruhrgebietsinstitut der Ruhr-Universität Bochum in Form einer zentralen wissenschaftlichen Einrichtung gegründet. Der Erweiterung des wissenschaftlichen Angebots trug man 2008 Rechnung, indem sich das "Zentrum für interdisziplinäre Ruhrgebietsforschung mit "Zentrum für interdisziplinäre Regionalforschung" einen neuen Namen gab.
Neben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus unterschiedlichen Fakultäten, für die ZEFIR ein zusätzliches Angebot darstellt, gehören ihm die Beschäftigten an. ZEFIR wird von einer gewählten Geschäftsführenden Leitung, der ein Geschäftsführer zur Seite steht, in enger Koordination mit dem Vorstand und der Mitgliederversammlung geführt. Ein Kuratorium unterstützt ZEFIR in seiner Arbeit.
ZEFIR gehören zz. 47 Mitglieder an: 19 Hochschullehrer, 15 wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, 10 Studierende und 3 Mitarbeiterinnen (Verwaltung / Praktikum).

In der Forschung ist ZEFIR u.a. im Bereich des internationalen Vergleiches industrieller Ballungsräume sowie im Arbeitsfeld "Sozialberichterstattung/-forschung" tätig.
Im Bereich der Lehre werden von ZEFIR interdisziplinäre Hauptseminare angeboten, in die auch Praktiker eingebunden werden.
Dem öffentlichen Auftrag als Universitätsinstitut kommt ZEFIR mit seinen Aktivitäten im Transferbereich (Kongresse, Workshops, Referate, Veröffentlichungen) und im Bereich der Service-Leistungen (Vermittlung von sachkundigen Ansprechpartnern, Koordinierung von Vorhaben innerhalb der Region, etwa mit anderen Ruhrgebietsuniversitäten und Verbänden, bis zur Erledigung von regionsspezifischen Anfragen) nach.
ZEFIR ist in verschiedene regionale, nationale und internationale Netzwerke integriert. Mit einer Reihe von Ruhrgebietskommunen bestehen Kooperationen.
Die Initiierung und fächerübergreifende Betreuung von Qualifikationsarbeiten durch Mitglieder ist für das Institut selbstverständlich.