Kulturelle Transformationen und populärwissenschaftliche Adaptationen psychologischen Wissens durch Eltern in der Türkei. Eine qualitative Studie

Förderung: DFG

Oktober 2019 - September 2022

Projektleiterin: Dr. Anna Sieben

Team: Zeynep Kapısız

Kurzbeschreibung:

Das beantragte Projekt beschreibt und analysiert populärwissenschaftliche Wissensformationen, die entstehen, wenn psychologisches Wissen im Bereich der Elternschaft in der Türkei genutzt, angeeignet und verbreitet wird. Es wird untersucht, in welches Verhältnis „psychologisierte Elternschaft“ Menschen zu sich selbst und zu ihrem Kind setzt, welche Formen der Subjektivität und Relationalität sie voraussetzt und hervorbringt.

Empirisch arbeitet das Projekt mit problemzentrierten Interviews, die mit Eltern von Vorschulkindern durchgeführt werden. Es werden 20 neue Interviews in Istanbul und Ordu, einer Provinzstadt, erhoben sowie 14 aus einem Vorläuferprojekt stammende Interviews genutzt. Die interpretative Auswertung erfolgt mit Dokumentarischer Methode und Relationaler Hermeneutik. Flankiert wird die Interviewstudie durch einen ethnografischen Feldzugang, hierfür werden Elternkurse und öffentliche Vorträge oder Informationsveranstaltungen für Eltern besucht, Expert/innen wie beispielsweise Elterntrainer/innen interviewt sowie Blogs von Eltern in den Blick genommen.