Dr. Anna Sieben

 

 

Dr. Anna Sieben ist wissenschaftliche Mitarbeiterin und Habilitandin an der Ruhr-Universität Bochum.

Von 2002 bis 2007 studierte sie Psychologie in Freiburg und in Köln. In ihrer sozialpsychologischen Diplomarbeit setzte sie sich mit der Bedeutsamkeit sozialer Vergleichsprozesse für die Selbsteinschätzung auseinander. Als Ergänzung studierte sie von 2007 bis 2008 am Goldsmiths College in London Soziologie und schloss dieses Studium mit einem Master in "Gender & Culture" ab. In ihrer Masterarbeit analysierte sie naturwissenschaftliche Forschung zu Pheromonen aus soziologischer und feministischer Perspektive.

Als Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes promovierte sie am Lehrstuhl für Sozialtheorie und Sozialpsychologie zum Thema "Geschlecht und Sexualität in klassischen psychologischen Theorien. Eine historisch-systematische Analyse". 2015 wurde ihre Dissertation mit dem Wilhelm-Hollenberg-Preis der Gesellschaft der Freunde der RUB ausgezeichnet.

In der Lehre bietet sie Seminare zu klassischen Theorien der Psychologie, Sozial- und Kulturtheorien, Kulturpsychologie, der psychoanalytischen Theorie Sigmund Freuds, Menschenmengen und Fußgängerströmen, qualitativen Methoden und Elternschaft an.



Ihre Forschungsschwerpunkte sind:

  • Elternschaft in Deutschland und der Türkei
  • feministische und queere Psychologien
  • Geschichte und Wissenschaftstheorie der Psychologie
  • Kulturpsychologie
  • Psychologisierung der Lebenswelt in Deutschland und der Türkei
  • Interkulturelle Kommunikation und Kompetenz
  • Kollektives Verhalten und Handeln in Menschenansammlungen
  • Fußgänger
  • Crowd-Management
  • qualitative Methoden

Ab dem Sommer 2019 wird Anna Sieben das DFG-geförderte Forschungsprojekt "Kulturelle Transformationen und populärwissenschaftliche Adaptationen psychologischen Wissens durch Eltern in der Türkei. Eine qualitative Studie" leiten.

Aktuell leitet sie ein Teilprojekt im Forschungsverbund "CroMa. Crowd-Management in Verkehrsinfrastrukturen", gefördert durch das BMBF.

2017-2018 hat das Forschungsprojekt "Kulturelle Räume psychologischen Wissens. Eltern-Kind-Beziehungen aus der Perspektive deutscher und türkischer Eltern" geleitet, gefördert durch das Mercator Research Center Ruhr (Mercur).

Anna Sieben war Stipendiatin im Programm "Fast Track" der Robert Bosch Stiftung und Mitglied in der Global Young Faculty (Jahrgang IV), gefördert durch die Stiftung Mercator.

 

Publikationen

Eine Publikationsliste von Anna Sieben finden Sie hier.

 

Neueste Publikation:

Kölbl, Carlos & Sieben, Anna (Hg.) (2018). Stichwörter zur Kulturpsychologie. Gießen: Psychosozial-Verlag.

 

Sprechstunde

Im Sommersemester 2019: Montags, 14.00-15.00 Uhr


Hinweise zu Bachelor-Arbeiten bei Anna Sieben finden Sie hier. Bitte beachten Sie, dass ich zurzeit bereits sehr viele Bachelor-Arbeiten betreue und daher kaum Kapazitäten für neue Anmeldungen habe.

 

Kontakt

Raum: GD E1.253
Tel.: +49 (0)234 32 - 25164
E-Mail: Anna.Sieben@rub.de