Sie befinden sich hier: Fakultät » Startseite des Lehrstuhls » Tagungen

Symposium "Neurotechnisierung, Psychologisierung und andere ‚wissenschaftliche‘ Optimierungen des Menschen“ (17. bis 19. Juni 2015)

Eine Veranstaltung im Rahmen des Forschungsprogramms „Optimierungen und Normierungen des Humanen“, integriert in die „Expanding Profile Area“ des „Center for Anthropoietic Studies“ der Ruhr-Universität Bochum (Schwerpunkt „Anthropological Knowledge“), unterstützt vom „Hans Kilian und Lotte Köhler-Centrum für sozial-und kulturwissenschaftliche Psychologie und historische Anthropologie“ (KKC).

Wissenschaftliche Leitung des Symposiums: Alexandre Métraux und Jürgen Straub

Veranstaltungsort: RUB, Fakultät für Sozialwissenschaft, Dekanatssaal

Programm: Hier als PDF.

Penser la mémoire en France et en Allemagne: quel dialogue entre histoire et sociologie?

Am 28.05 und 29.05.2015 findet in Berlin, Centre Marc Bloch
, die Tagung: "Penser la mémoire en France et en Allemagne: quel dialogue entre histoire et sociologie?" 
in Kooperation mit Emmanuel Droit, Marie-Claire Lavabre, Alexandra Oeser, Patrice Veit und Michael Werner statt - Mitveranstalter ist Dr. Christian Gudehus.

"Feministische und queere Perspektiven für die Psychologie"

Tagung vom 8. - 10. Januar 2015 an der Ruhr-Universität Bochum
Organisiert von Julia Riegler (Universität Wien), Nora Ruck (Sigmund Freud Privat Universität Wien und York University Toronto), Julia Scholz (Friedrich-Schiller-Universität Jena) und Anna Sieben (Ruhr-Universität Bochum)

Mehr Informationen gibt es hier:

Symposium Prothetische Optimierungen

Am 06.02. und 07.02.2014 veranstaltete Prof. Dr. Jürgen Straub in Zusammenarbeit mit Dr. Alexandre Métraux (Universität Mannheim) das Symposium "Prothetische Optimierungen". Es handelte sich um eine Veranstaltung im Rahmen des Forschungsprogramms "Optimierungen und Normierungen des Humanen", integriert in die "Expanding Profile Area" des "Center for Anthropoietic Studies" der Ruhr-Universität Bochum.

Symposium "FUTURES OF INDIGENEITY: Spatiality, Identity Politics and Belonging"

Vom 6. bis 9. November 2013 fand an der Ruhr-Universität Bochum das internationale Symposium "Futures of indigeneity" statt. An dem interdisziplinären Austausch zur wachsenden sozialwissenschaftlichen Bedeutung des Themas "Indigenität" nahmen Vertreterinnen und Vertreter aus Ethnologie, Psychologie, Politik- und Geschichtswissenschaft teil. Die Referenten und Referentinnen kamen aus Bangladesch, Deutschland, Holland, Kanada und Indien. Veranstaltet wurde das Symposium von Nasir Uddin (Humboldt-Stipendiat an der RUB), Eva Gerharz und Pradeep Chakkarath.

Weitere Informationen

Optimierungen des Humanen Teil I und Teil II

8. und 9. Oktober 2009 (Teil I)
18. und 19. November 2010 (Teil II)

Kulturelle, soziale und psychische „Schattenseiten“ wissenschaftlich-technischer Innovationen und praktischer Normierungen des Menschen

Symposium an der Ruhr- Universität Bochum

Eine Veranstaltung im Rahmen des am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen angesiedelten Projekts „Humanismus in der Epoche der Globalisierung. Ein interkultureller Dialog über Menschheit, Kultur und Werte“ (Leitung: Prof. Dr. Jörn Rüsen)

Wissenschaftliche Leitung
Professor Dr. Katja Sabisch (Juniorprofessorin für Gender Studies, Ruhr-Universität Bochum),
Professor Dr. Jürgen Straub (Lehrstuhl für Sozialtheorie und Sozialpsychologie, Ruhr-Universität Bochum),
Anna Sieben (Lehrstuhl für Sozialtheorie und Sozialpsychologie, Ruhr-Universität Bochum)


Konzept
Der programmatische Gedanke, menschliches Leben durch gezielte Eingriffe verbessern zu können, hat seit der Entstehung der neuzeitlichen Wissenschaften und Techniken eine neue Gestalt angenommen. Therapeutische und prophylaktische oder präventive, zunehmend aber auch nicht an gesundheitlichen Erwägungen und Kriterien orientierte manipulative Eingriffe zur Optimierung der menschlichen Natur sind kontinuierlich in neue Dimensionen vorgedrungen. Sie haben... Konzept weiterlesen.


Programm Teil I
Hier als PDF.

Programm Teil II
Hier als PDF.

Workshop "Prosoziales Verhalten in Interdisziplinärer Perspektive"

Donnerstag 14. - Freitag 15. Januar 2010
Ein Kooperationsprojekt des Kulturwissenschaftlichen Insituts Essen und des Lehrstuhls für Sozialtheorie und Sozialpsychologie der Ruhr-Universität Bochum.

Zum Programm.

Kolloquium Gewaltforschung: Nationalisierung und Ethnisierung als Nährboden exzessiver Gewalt


Mittwoch, 16. Dezember 2009
Teilnehmerinnen und Teilnehmer: Miran Dabag (RUB), Daniel Feierstein (Universität Buenos Aires), Christian Gudehus (KWI), Carmen Meinert (KWI), Kristin Platt (RUB), Jürgen Straub (RUB) sowie Studierende und Doktoranden der genannten Institutionen

Das Kolloquium dient dem wissenschaftlichen Austausch und soll zugleich in die universitäre Lehre und Doktorandenförderung eingebunden werden. Die Teilnahme gibt ausgewählten Studierenden und im Bereich der sozial- und kulturwissenschaftlichen Gewaltforschung arbeitenden DoktorandInnen Gelegenheit, in einem interdisziplinären und internationalen Kontext eigene Forschungen zur Diskussion zu stellen und mit erfahrenen Wissenschaftlern sowie einschlägigen Institutionen im Bereich der Gewaltforschung in Kontakt zu kommen.

Das Kolloquium ist Bestandteil einer langfristigen Kooperation des Lehrstuhls für Sozialtheorie und Sozialpsychologie in der Fakultät für Sozialwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum (RUB), des Instituts für Diaspora- und Genozidforschung an der RUB sowie dem in Essen ansässigen Kultur-wissenschaftlichen Institut (dem Institute for Advanced Studies in the Humanities der Ruhr-Universitäten).

Den Präsentationen und Diskussionen laufender Forschungsprojekte von 13-17.30h wird eine öffentliche Abendvorlesung um 18h folgen. Das Kolloquium wird mit einem gemeinsamen Abend-essen abgeschlossen.

Die Public lecture um 18h hält Prof. Daniel Feierstein.

Er ist Direktor des Center for Genocide Studies at the Universidad Nacional de Tres de Febrero, Argentina, außerdem Professor in the Faculty of Genocide at the University of Buenos Aires, Argentina.

Programm

13:00 Uhr
Begrüßung und Einführung: Miran Dabag, Christian Gudehus, Jürgen Straub

13:30-17:30 Uhr
Workshop

Ulrike Gatzemeier (RUB): Subjekt, Antagonismus, Nation: Zum Aufkommen der
nationalen Bewegung in Serbien zwischen 1980 und 1989

Kristin Platt (RUB): ###
Sarah Kaiß (RUB) „Der Fall Bosnien“

Carmen Meinert (KWI): Aspekte von Gewalt in tantrisch-buddhistischen
Ritualtexten


18:30 Uhr
Public Lecture Daniel Feierstein „Violence in Argentina (AT)


Autumn Academy: Fears, facts, and fascination:
Western and Indian presentations of India

8-12 November 2009, Ruhr-University Bochum, Germany
The Autumn Academy is a collaborative project of the Institute for the Advanced Study in the Humani-ties (Kulturwissenschaftliches Institut) in Essen, the Chair of Social Theory and Social Psychology at Ruhr-University Bochum, and the Foundation for Cultural Studies (Stiftung für Kulturwissenschaften) in Essen. The project is sponsored by the Foundation for Cultural Studies.

Announcement

Poster and Program