Anschrift

Ruhr-Universität Bochum
Fakultät für Sozialwissenschaft
Lehrstuhl für Sozialtheorie und Sozialpsychologie
Universitätsstr. 150
Gebäude GB 04/142
D-44801 Bochum


Tel.: +49 234 32-25171 / 28167
Fax: +49 234-32-14570

Die Anreiseempfehlungen entnehmen Sie bitte den Webseiten der Ruhr-Universität.

Sprechstunden und Termine

Die Sprechstunden in der Vorlesungszeit von
Prof. Dr. Jürgen Straub
finden
regelmäßig mittwochs von 8:30 - 10:00 Uhr (ab dem 17.04.18) statt.

  
Anmeldungen müssen über die ausgehängte Liste (GB 04/143) getätigt werden.


Themenvorschläge für Bachelor- und Masterarbeiten bei Prof. Dr. Jürgen Straub finden Sie hier.

 

 

  

Sekretariat - Irene Scamoni-Selcan

 

 

 

 


Hans-Kilian-Vorlesung mit Amalia Barboza am 30. Mai 2018: Brasilien am Main. Migrationsforschung zwischen Wissenschaft und Kunst


Das KKC lädt ganz herzlich zu einer weiteren Veranstaltung im Rahmen der Hans-Kilian-Vorlesungsreihe ein:

Jun.-Prof. Dr. Amalia Barboza (Universität des Saarlandes): „Brasilien am Main. Migrationsforschung zwischen Wissenschaft und Kunst“
(30. Mai 2018, 16 - 18 Uhr c.t., Ort: Ausstellungssaal 1, Kubus der Situation Kunst (im Parkgelände von Haus Weitmar, Nevelstr. 29c. Anfahrt mit dem ÖPNV von Bochum Hbf.: Straßenbahnen 318 und 308, Haltestelle BO Schlosspark/Museum unter Tage, anschließend ca. 5 Minuten Fußweg)

Amalia Barboza is Junior-Professorin für Theorien und Methoden der Kulturwissenschaften an der Universität des Saarlandes. In ihren Forschungsprojekten verwendet sie methodologische Ansätze aus den Künsten, um somit nicht nur visuelle, sondern auch andere Medien in den Forschungsprozess mit einzubeziehen.Anhand ihres Projekts „Brasilien am Main“ wird sie über mögliche Verzahnungen zwischen Kunst und Wissenschaft sprechen.

 

Die Hans-Kilian-Vorlesung findet im Rahmen der Finissage der Romain Finke-Ausstellung "2753 To the People of New York City" und daher im Kubus der Situation Kunst in Bochum Weitmar statt. Wir würden uns freuen, Sie und euch zur Hans-Kilian-Vorlesung begrüßen zu dürfen.

 

Das Plakat zur Hans-Kilian-Vorlesung finden Sie hier und das Programm der Finissage hier.

 

 

DEUTSCHLANDSTIPENDIEN - Bis zum 29. Mai 2018 bewerben!



Das Stipendium fördert Studentinnen und Studenten, die durch besonders gute Leistungen und nachhaltiges soziales Engagement auffallen, für 12 Monate mit monatlich 300 Euro. Förderungsbeginn: WS 2018/19.

 



- Über Anträge von BA-Studierenden entscheidet ein Gremium des Rektorats.



 

- An MA-Studierende im Studienprogramm "Kultur & Person" können vier Stipendien vom Kilian-Köhler-Centrum (KKC) vergeben werden. Die erfolgreichen Bewerberinnen und Bewerber werden Mitglieder im Studierendenkolleg des KKC und haben so Zugang zu zusätzlichen Mitteln (z.B. für Tagungsteilnahmen oder die Organisation von Symposien, etc.). Hier ist es empfehlenswert, sich vor der Bewerbung mit Jürgen Straub oder Pradeep Chakkarath in Verbindung zu setzen.



 

Ausführliche Informationen zu den Deutschlandstipendien finden sich unter diesem Link.

 

 

Leid und Schmerz in Wissenschaft und Kunst. Wege des Verstehens - Formen der Repräsentation: Qualitative Methoden der Bild und Textanalyse

Ausstellung Romain Finke
2753 To the people of New York City

21.04.2018 - 30.05.2018
Ausstellungssaal 1, Kubus der Situation Kunst (für Max Imdahl)
(Nevelstr. 29 c im Parkgelände von Haus Weitmar)
Mi. - Fr. 14 - 18 Uhr
Sa., So. & Feiertage 12 - 18 Uhr
Vernissage am Freitag, 20. April 2018, 17.00 - 19.00 Uhr

Finissage am Mittwoch, 30. Mai 2018, 15.00 - 18.00 Uhr

Präsentation der studentischen Forschungsarbeiten

25. April 2018 14.00 - 18.00 Uhr
16. Mai 2018 14.00 - 16.30 Uhr



Die im Rahmen eines interfakultären Master-Seminars organisierte Ausstellung präsentiert mehrere hundert von insgesamt 2753 Aquarellen im Format 42 x 30 cm, die den Opfern des Anschlags auf die beiden Türme des World Trade Centers in New York am 11. September 2001 gewidmet sind. Das trotz des kleinen Formats der Bilder monumentale Werk des Künstlers Romain Finke umfasst derzeit bereits über 2000 Arbeiten. 1800 davon sind in zwei Katalogbänden dokumentiert. Der zweite Band ist anlässlich der Ausstellung im Kubus der Situation Kunst erschienen. Das Gesamtwerk wird nur in den insgesamt drei Katalogen lückenlos dokumentiert. Sie bilden deswegen eine eigenständige Dimension des Werkes. Den faszinierenden Eindruck einer Ausstellung, in der hunderte Arbeiten in asymmetrischer Anordnung in einem riesigen Kubus an den Wänden hängen und doch durch den Raum zu fliegen und zu Boden zu fallen scheinen, können sie freilich nicht ersetzen.
Die Zahl 2753 entspricht der in der offiziellen Statistik angeführten Anzahl der am 11. September 2011 in den Twin Towers umgekommenen Menschen. In seiner abstrakten Malerei widmet Romain Finke jedem dieser Individuen ein ebenfalls unverwechselbares, einmaliges Aquarell. Die schiere Masse der anzufertigenden Bilder lässt die körperlichen und geistigen Anstrengungen erahnen, die die Entscheidung für ein derartiges Werk unweigerlich mit sich bringt. In der Situation Kunst in Bochum Weitmar werden Arbeiten aus dem ‚zweiten Drittel‘ der 2753 Aquarelle erstmals zu sehen sein.

Nach wie vor befindet sich Finke mitten in der Arbeit, wenngleich er bereits die größte Strecke des langen Weges zurückgelegt hat. Ein außerordentlich umfangreicher, eindrucksvoller Teil ist nun in der Situation Kunst in Bochum Weitmar zu betrachten. Der Ort der Ausstellung ist dabei selbst ein Glücksfall. Die Aquarelle passen nicht allein zu den materiellen Gegebenheiten des geräumigen Kubus, der am Rand des Skulpturenparks steht, auf der Grenze zwischen Wald und städtischem Raum. Die abstrakten Bilder harmonieren ebenso gut mit dem Geist und der Aura eines Ortes, der Max Imdahl gewidmet ist. Die theoretischen Überlegungen und pädagogischen Anleitungen zu einem „sehenden Sehen“, die uns der unvergessene Bochumer Kunsthistoriker und Bildwissenschaftler hinterlassen hat, sind noch immer eine eingehende Auseinandersetzung wert. Nirgends könnte sich dafür ein besserer Rahmen bieten als im Kubus selbst – anlässlich der Ausstellung 2753.

Neben der Vernissage am 20. April (17 – 19 Uhr) und der Finissage am 30. Mai 2018 (15 – 18 Uhr) werden weitere Veranstaltungen stattfinden, in denen es um menschliches Leid und Schmerzen in ihren vielfältigen Formen geht. In einem interdisziplinären Master-Seminar haben sich Studierende zweier Fakultäten eingehend mit diesem Thema befasst und dabei Wege des Verstehens und Formen der Repräsentation in Wissenschaft und Kunst erkundet. Einige Ergebnisse dieses Forschungsseminars werden in eigenständigen Präsentationen im Kubus vorgestellt (nähere Informationen zum Seminar und dem inSTUDIES-Projekt insgesamt unter: https://www.sowi.rub.de/soztheo/lehre/forschung und http://www.ruhr-uni-bochum.de/instudies/fl3).
Außerdem stehen zwei weitere öffentliche Events auf dem Programm: zum einen wird Prof. Amalia Barboza im Rahmen einer vom Hans Kilian und Lotte Köhler-Centrum für sozial- und kulturwissenschaftliche Psychologie und historische Anthropologie (KKC) organisierten Vorlesung über das Thema „Artistic Research“ sprechen. Zum anderen wird in Zusammenarbeit mit der Literarischen Gesellschaft Bochum der Autor Alfred Goubran einen eigens für die Situation Kunst verfassten Text vorlesen. Die Vorträge und Vorlesungen ergänzen das Malereiprojekt.
Die Öffentlichkeit ist zum Besuch der Ausstellung und allen Sonderveranstaltungen herzlich eingeladen!
Das Programm zur Ausstellung und zu den Präsentationen der studentischen Forschungsarbeiten finden Sie hier.

  

 

 

 

Zum Archiv

 

 

 

Neue Publikationen

 



Straub, Jürgen, Chakkarath, Pradeep & Salzmann, Sebastian (Hrsg.) (im Druck). Psychologie der Polyvalenz. Bochum: Westdeutscher Universitätsverlag.


Straub, Jürgen & Balandis, Oswald (2018). Niemals genug! Selbstoptimierung und Enhancement: Attraktive Praktiken für verbesserungswillige Menschen? Familiendynamik 43 (1), 72-82. Link


Straub, Jürgen & Métraux, Alexandre (Hrsg.) (im Druck). Prothetische Transformationen des Menschen: Ersatz, Ergänzung, Erweiterung, Ersetzung. (Reihe: Kultur – Gesellschaft – Psyche. Sozial- und kulturwissenschaftliche Studien, hg. von Katja Sabisch, Estrid Sørensen, Jürgen Straub, Bd. 10). Bochum: Westdeutscher Universitätsverlag.


Straub, Jürgen & Chakkarath, Pradeep (Hrsg.) (2017). Hans Kilian, Gesammelte Schriften Bd. 2: Das enteignete Bewusstsein. Zur dialektischen Sozialpsychologie. Mit einer Einführung der Herausgeber. Gießen: Psychosozial. Link


Kaulertz, Monique, Holz, Anna-Lisa & Chakkarath, Pradeep (Hrsg.) (2017). Flucht - Repräsentation, Reflexion, Widerstand, psychosozial 150. Link

Gerharz, Eva, Uddin, Nasir & Chakkarath, Pradeep (Hrsg.) (2017). Indigeneity on the move. Varying manifestations of a contested concept. New York: Berghahn Books.
Link


Ruppel, Paul & Straub, Jürgen (Hrsg.) (2017). Vegan und kerosinfrei – Das ökologische Selbst. psychosozial Nr. 148. Link


Straub, Jürgen (2016). Religiöser Glaube und säkulare Lebensformen im Dialog. Personale Identität und Kontingenz in pluralistischen Gesellschaften / Ernst-E.-Boesch-Preis für Kulturpsychologie 2015. Gießen: Psychosozial-Verlag. Link

Straub, Jürgen & Weidemann, Doris (2015). Handelnde Subjekte. »Subjektive Theorien« als Gegenstand der verstehend-erklärenden Psychologie. Gießen: Psychosozial-Verlag.
Link


 

 

Laufend neue Dissertationen, Monographien und Sammelbände erscheinen seit 2013 in der Buchreihe Kultur - Gesellschaft - Psyche. Sozial- und kulturwissenschaftliche Studien, herausgegeben von Katja Sabisch, Estrid Sørensen und Jürgen Straub im Westdeutschen Universitätsverlag. Link