Forschungspraktikum


Sofern Sie nicht an der Ruhr-Universität Bochum, sondern an einer anderen
deutschen oder ausländischen Universität studieren und sich für ein
mehrwöchiges, intensiv betreutes Forschungspraktikum in einem
interdisziplinär arbeitenden Team von Wissenschaftlern interessieren,
schauen Sie sich doch mal an, was wir so alles machen und was wir
anzubieten haben.

 

Unsere Forschungsthemen sind unter anderem:


• Sozialpsychologie, Kulturpsychologie und indigene Psychologie
• Sozial- und kulturwissenschaftliche Psychoanalyse
• Feministische und Queer-Psychologie
• Religionspsychologie
• Narrative Psychologie
• Biographieforschung
• Interkulturelle Kommunikation und Kompetenz
• Qualitative/interpretative Methoden der Sozialforschung und Kulturanalyse.
• Philosophische und wissenschaftstheoretische Grundlagen der Psychologie
• Handlungs- und Kulturtheorie
• Gedächtnis- und Identitätstheorie
• Geschichte der Psychologie
• Psychologie der Kindheit
• Psychologie sozialer Bewegungen
• Psychologisierung und Therapeutisierung von Gesellschaft und Individuum
• Gewalt in Gesellschaften und zwischen Gruppen
• Wissen in modernen Gesellschaften
• Medien- und Technologienutzung
• Ethnographische Forschung

 

Voraussetzungen für eine Bewerbung


Sollten Sie sich für diese Themen interessieren und mal aus nächster Nähe erfahren wollen, wie man sich in der Forschung damit auseinandersetzt, dann prüfen Sie einfach, ob Sie die Voraussetzungen für eine Bewerbung erfüllen:
Für ein Forschungspraktikum bei uns kommen Studierende in Frage, die an Universitäten in Deutschland, in anderen europäischen oder außereuropäischen Universitäten Fächer studieren, die unsere eigenen Forschungsthemen in den Mittelpunkt stellen.

 

In Frage kommen zum Beispiel:


• Psychologie
• Ethnologie, Sozial- und Kulturanthropologie
• Kultur- oder Wissenssoziologie
• Kulturphilosophie
oder aber interdisziplinäre Studiengänge wie:
• Interkulturelle Kommunikation und Kompetenz
• Cultural Studies
• Gender Studies
• Wissens- und Technikforschung
• Medienforschung

Falls Sie sich in diesem Spektrum fachlich einordnen können und motiviert sind, die oben genannten Themen mal aus der Innenperspektive universitärer Arbeit und Forschung kennenzulernen, dann können Sie sich um die Position einer Forschungspraktikantin/eines Forschungspraktikanten bewerben.

Die Praktikumsdauer beträgt in der Regel 6-8 Wochen. Alle anfallenden Kosten hat die Bewerberin/der Bewerber selbst zu tragen. Anträge, z.B. beim DAAD, auf die (anteilige) Finanzierung eines Forschungspraktikums werden vom Lehrstuhlinhaber im Fall der fachlichen Eignung unterstützt. Hilfestellung bei der Wohnungssuche oder anderen praktischen Angelegenheiten wird gewährt.

Das intensiv betreute Forschungspraktikum soll die wissenschaftliche Expertise der Praktikantin/des Praktikanten in den Forschungsfeldern des Lehrstuhls befördern. Die Praktikantin/der Praktikant wird zu diesem Zweck eng in vielfältige Arbeitsfelder eingebunden (die je nach aktuellen Interessen und Projekten variieren können).

 

 

Für ein Forschungspraktikum bei uns sind folgende Bereiche und Aktivitäten beispielhaft:

1. Einblick in Forschungsprojekte mit Möglichkeit der Mitwirkung, wie zum Beispiel
- Projekte der MERCATOR Research Group 2, „Anthropological Knowledge: Production and Transfer“, Prof. Dr. Estrid Sørensen);
- Begleitung eines empirischen ‚qualitativen‘ Lehrforschungsprojekts (für Studierende im BA-Studiengang);
- Teilnahme an ausgewählten forschungsorientierten Lehrveranstaltungen (Vorlesungen, Seminare, Exkursionen);
- Einbindung in empirische Arbeiten im Rahmen von Doktorarbeiten (Sampling, Datenerhebung und -auswertung)
2. Einsicht in das CERES (Center of Religious Studies, Research Department der RUB) und Teilnahme an ausgewählten Aktivitäten des Centers
3. Mithilfe bei der Vorbereitung der Hans-Kilian-Lectures (Betreuung der Gäste; Herstellung von Informationsmaterialien, etc.); Programm siehe Website des Lehrstuhls
4. Teilnahme an Kolloquien, wie zum Beispiel
- Forschungskolloquium der Sektion Sozialpsychologie und Sozialanthropologie;
- Doktorandenkolloquium des Lehrstuhls;
- Kolloquium der Fakultät für Sozialwissenschaft
5. Mitarbeit an der redaktionellen Bearbeitung von Aufsatz- und Buchmanuskripten (Vorbereitung für die Publikation, Archiv- und Literaturrecherchen, Korrekturlesen, Formatierung)
6. Tagungsassistenz bei der Vorbereitung, Organisation und Durchführung von Workshops und Konferenzen

In all diesen Aktivitäten haben Sie auch die Gelegenheit, die Mitarbeiter der Sektion und ihre speziellen Arbeitsinteressen kennenzulernen und mit ihnen, aber auch anderen Mitgliedern der Fakultät wie auch unseren eingeladenen Gästen von anderen Universitäten in Kontakt zu treten.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, wissenschaftliche Interessen) können jederzeit an den Lehrstuhlinhaber (Prof. Dr. Jürgen Straub) gerichtet werden. Bedenken Sie bitte, dass Praktika in der Vorlesungszeit absolviert werden müssen.