Sie befinden sich hier: Fakultät für Sozialwissenschaft » Startseite SOPRA » Über uns

Sopra – Wer wir sind und was wir machen

Wir, das Alumni-Netzwerk der Fakultät für Sozialwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum, sind ein Zusammenschluss von Absolventinnen und Absolventen, aber auch ehemaligen und aktuellen Beschäftigten. Ausgerichtet als Kontaktbörse und Karrierepool, bieten wir unseren Mitgliedern:

  • Förderung von privaten und beruflichen Kontakten
  • Kommunikationsplattform online und bei Veranstaltungen
  • Förderung der Integration der Alumni in den Arbeitsmarkt
  • Hilfestellung bei Berufsfindung und Bewerbung
  • Förderung der akademischen Arbeit an der Fakultät
  • Workshops und Gastvorträge zu fachspezifische Themen
  • Zugriff auf Wissensressourcen
  • Schnittstelle von Theorie und Praxis

SOPRA hat sich zum Ziel gesetzt, den Informationsfluss zwischen beruflicher Praxis und akademischer Forschung und Lehre auszubauen. Der Verein ist das Scharnier zwischen ehemaligen und derzeitigen Studierenden. Er sichert den kontinuierlichen Kontakt zwischen der Fakultät und der gesamten Bandbreite an Berufsfeldern, in denen Sozialwissenschaftler tätig sind. Dazu gehören insbesondere Personalführung, Planung und Verwaltung, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Forschung, Erwachsenenbildung oder parlamentarische Arbeit. Auf diese Weise kann SOPRA auch intensive fächerübergreifende Zusammenarbeit und eine stärkere Anbindung von Lehrveranstaltungen an die Praxis ermöglichen.

Gegenwärtig beteiligt sich der Verein an der Ausrichtung der Absolventinnen- und Absolventenfeier, die gleichzeitig auch immer unser Alumnitreffen ist. Außerdem pflegt SOPRA Kooperationen mit verschiedenen Alumni, über die Praktikumsplätze, Examensarbeiten und Dissertationen vermittelt bzw. Kontakte für Recherchen hergestellt werden können. In Zusammenarbeit mit dem Praktikumsbüro werden zudem regelmäßig Veranstaltungen und Workshops angeboten.

Gemeinsame Besuche von Veranstaltungen, Führungen, Ausflüge und Treffen, wie beispielsweise anlässlich des traditionellen Sommerfestes der Fakultät für Sozialwissenschaft, laden dazu ein, anregende Gespräche über alte oder neue Zeiten zu führen.

Warum haben Sie Sozialwissenschaft an der Ruhr Universität Bochum studiert?

"Ursprünglich habe ich Sozialwissenschaften mit dem Berufsziel 'Lehramt' studiert. Schnell hat jedoch die Angewandte Statistik mein Interesse geweckt, auf die ich mich mit dem damals neu eingerichteten Schwerpunkt 'Methoden der Sozialforschung' stürzen konnte. Ich habe also trotz geänderter Berufsziele nicht gleich mein Studium beenden müssen. Diese Flexibilität ist ein großer Vorteil dieses Studienfachs.“


Warum sind Sie Mitglied bei SOPRA?

"Ich bin Mitglied bei SOPRA, weil ich in meinem Beruf an der Schnittstelle von Wissenschaft und Praxis arbeite und deshalb engen Kontakt zur Grundlagenforschung halten möchte. An mich selbst habe ich den Anspruch, Interessierten Rückmeldung aus der angewandten Forschung zu geben."


Helge Baumann - wissenschaftlicher Mitarbeiter WSI, Hans-Böckler-Stiftung



Warum haben Sie Sozialwissenschaft an der Ruhr Universität Bochum studiert?

"Oh, das liegt an zweierlei, und ich gestehe, es handelt sich wohl eher um zwei Zufälle: Erstens nahm ich mir bereits als Zehnjährige vor, nach dem Abi Neuwied, wo ich herkomme, zu verlassen und in Bochum zu studieren – allein aus dem Grund, weil es als die Heimatstadt meines damaligen Lieblingssängers Herbert Grönemeyer galt; wobei ich ursprünglich Wirtschaftswissenschaft studieren wollte (was ich auch ein paar Semester parallel zum Studium der Sozialwissenschaft tat). Zweitens studierte mein Bochumer Brieffreund „Sowi“, und das machte mich so neugierig, dass ich mich auch dafür einschrieb. „Sowi“ erwies sich dann als viel spannender als „Wiwi“…"


Warum sind Sie Mitglied bei SOPRA?

"Ganz einfach: Weil ich mich sehr gerne an mein Studium der Sozialwissenschaft an der RUB (1996 – 2003) zurückerinnere!"


Dr. Nadine Schöneck-Voß, Universität Bremen - Habilitandin am Institut für Soziologie der Universität Bremen
(und immer noch mit Erstwohnsitz in Bochum!)






"Anfangs wollte ich Politjournalist werden und habe das Studium als Bewusstseinsschulung angesehen. Kritisches Denken hat es gut vermittelt. Die Tages- und Sportpolitik - die Kommerzialisierung des Fußballs etwa - mit Distanz zu sehen zählt zu den Dingen, die ich im SoWi-Studium gelernt habe."

Werner Hansch - Fußballreporter 




"Jedenfalls hat die Beschäftigung mit Geschichte, Staatsrecht, Sozialökonomie und (der damals wie heute unbeliebten) Statistik der praktischen politischen Arbeit nicht geschadet. Sozialwissenschaftler haben, was ich ausdrücklich nicht exklusiv meine, eine mindestens ebenso geeignete Ausbildung wie Juristen für die damit verbundenen Arbeitsfelder."

Prof. Dr. Norbert Lammert - Präsident des Deutschen Bundestages