Banner

Projekt "Soziales Engagement im Ruhrgebiet"

Herzlich willkommen auf der Homepage unseres Projektes!

Das Projekt "Soziales Engagement im Ruhrgebiet" wird am Lehrstuhl für Allgemeine Soziologie, Arbeit und Wirtschaft an der Fakultät für Sozialwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum durchgeführt und im Zeitraum von 2015-2018 von der Brost-Stiftung gefördert.

Auf diesen Seiten finden Sie aktuelle Meldungen sowie Hintergrundinformationen zum laufenden Projekt.


Aktuelles | Termine

18.06.18 Workshop "Die Digitalisierung freiwilligen Engagements – Formen, Innovationen und Herausforderungen"

Die Digitalisierung ist ein Prozess, der sich in den letzten Jahren in immer mehr gesellschaftliche Bereiche ausweitet und diese teilweise radikal verändert. In der Wirtschaft werden etwa zunehmend digitale Technologien eingesetzt, was sich auch auf die Formen und Ausgestaltung von Erwerbsarbeit auswirkt. Aber auch Lebensbereiche abseits der Wirtschaft und Erwerbsarbeit stehen angesichts der gestiegenen Bedeutung digitaler Prozesse und Technologien vor tiefgreifenden Veränderungen. So rücken in aktuellen Debatten auch die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Wohlfahrtsproduktion und den Bereich sozialer Dienstleistungen in den Fokus, etwa unter Stichworten wie „Soziale Dienste 4.0“. In diesem Zusammenhang werden auch die durch Digitalisierungsprozesse an-gestoßenen Veränderungen des sozialen Engagements vermehrt diskutiert. Digitale Technologien gewinnen auch für die ehrenamtliche und freiwillige Arbeit an Bedeutung, sei es zur Kommunikation, zur Information, zur Vernetzung der Engagierten untereinander oder zur Vermittlung von Ressourcen im Rahmen von Online Plattformen. Die Erscheinungsformen scheinen ebenso vielfältig zu sein wie die Folgen dieser Entwicklungen.


Im Rahmen des Workshops wurden die digitalen Wandlungsprozesse sozialen Engagements aus verschiedenen Perspektiven betrachtet und diskutiert. Dabei standen nicht nur die Fragen nach den Formen, Chancen und Herausforderungen sozialen Engagements im digitalen Zeitalter im Fokus der Veranstaltung, sondern auch die Frage nach der Zukunft des Engagements und seiner Gestaltungsoptionen.

04.07.17 Workshop „Soziales Engagement im Wandel – Innovative Akteure in der Zivilgesellschaft und was man von ihnen lernen kann“

Im Rahmen des von der Brost-Stiftung geförderten Forschungsprojektes "Soziales Engagement im Ruhrgebiet zum Aufbau neuer Kooperationsstrukturen zwischen Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Politik" veranstaltet das Projektteam gemeinsam mit der Bonner Akademie für Forschung und Lehre praktischer Politik den Workshop "Soziales Engagement im Wandel Innovative Akteure in der Zivilgesellschaft und was man von ihnen lernen kann". Ziel des Workshops ist es, aktuelle Wandlungsprozesse des sozialen Engagements in verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen zu diskutieren und nach den Herausforderungen für die wissenschaftliche Engagementforschung und die praktische Arbeit vor Ort zu fragen. Der Workshop richtet sich an alle Interessierten aus Wissenschaft und Praxis und findet statt am 04. Juli 2017 in der Zeit von 15-18 Uhr im Haus der Technik, Hollestraße 1, in 45127 Essen. Die Einladung und das Programm finden sie hier. Um verbindliche Anmeldungen (per Mail) bis zum 30. Juni 2017 wird gebeten.

06.10.16 Expertenworkshop „Das Quartier: Integrationsmotor und Quelle sozialen Engagements“

Gemeinsam mit der Bonner Akademie für Forschung und Lehre praktischer Politik (BAPP), deren Projekt ‚Wieviel Islam gehört zu Deutschland‘ ebenfalls von der Brost-Stiftung gefördert wird, veranstaltet das Projektteam am 06.10. einen Workshop in Essen. Gemeinsam mit Experten werden hier Fragen zur Rolle und Bedeutung des Quartiers für soziales Engagement diskutiert.

27.09.2016 DGS-Kongress in Bamberg

Unter dem Titel „Einstellungen zum sozialen Engagement in der Flüchtlingshilfe. Empirische Befunde aus einem urbanen Ballungsraum“ stellt das Projektteam erste Ergebnisse der Online-Befragung zum sozialen Engagement im Ruhrgebiet auf dem 38. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Bamberg vor.

Mai 2016

Im Rahmen des Projektes wurde im Mai 2016 eine Online-Befragung von über 1.000 BewohnerInnen des Ruhrgebiets durchgeführt. Gegenstand der Befragung waren die Einstellungen zum sozialen Engagement sowie zu (vorherigem, aktuellem und/oder geplantem) Engagement der Befragungspersonen.

01.07.2015

Zum 01.07.2015 startete das Projekt "Soziales Engagement im Ruhrgebiet". In den nächsten 36 Monaten wird das Forscherteam der Ruhr-Universität ausgewählte Projekte im Feld der Jugend- und Altenhilfe untersuchen.

17.06.2015

Beim Essener Forum der Brost-Stiftung "Soziale Institutionen im Wandel - Alten- und Krankenpflege in einer multikulturellen Gesellschaft" hat Prof. Heinze einen Vortrag zum Thema "Gesellschaftliches Engagement im Quartier und der Aufbau neuer Kooperationsstrukturen" gehalten.

Projektförderer

Dieses Projekt wird gefördert von der