Tagungen und Veranstaltungen des RUB Netzwerks Gender Studies

12./13.02.2016 | 6. Jahrestagung der Fachgesellschaft Geschlechterstudien „Materialität/en und Geschlecht“ in Berlin

Vier verschiedene Aspekte des Themas Materialität/en und Geschlecht werden in vielfältigen Weisen diskutiert.

  • mit Blick auf Körper in verschiedenen Kontexten als geschlechtlicher, vergeschlechtlichter bzw. geschlechtlich codierter Bezugspunkt von Geschlechteridentität, Sexualität / Begehren und gesellschaftlicher Geschlechterordnung
  • Analyse des Gendering kultureller und technischer Artefakte / Dinge bzw. Relationen / Objekte / Materialien / Strukturen
  • heterogene Ansätze der New Material Feminisms sowie affekttheoretische Perspektiven
  • Untersuchungen zu sozialen und ökonomischen Materialisierungen geschlechtsdifferenzierender Ungleichheitsverhältnisse

Weiteres findet ihr hier.

Wer mit wem wozu? - Netzwerke in der Wissenschaft | 29.01.2016 Jahrestagung des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW

Wer mit wem wozu? Der Netzwerkbegriff durchzieht öffentliche Alltagsdiskurse und avancierte in den letzten Jahren zu einem wissenschaftlichen Schlüsselbegriff. Wir fragen mit dieser Tagung nach Netzwerken in der Wissenschaft zwischen Organisationsprinzip und Lebensform. Die Veranstaltung findet von 09-16:30 Uhr auf dem Campus Essen der Universität Duisburg-Essen statt. Das Programm und das Anmeldeformular finden Sie auf der Homepage des Netzwerkes.

"Erfüllte Körper – Inszenierungen von Schwangerschaft". Tagung an der Ruhr-Universität vom 3.–5.12.2015

Als 1960 in den USA und 1961 auch in Deutschland die Antibabypille auf den Markt kam, war dies ein zwar ungleich größerer, strukturell aber ähnlicher Einschnitt in die Planbarkeit von Schwangerschaften und die daraus resultierenden Wahl- und Perspektivmöglichkeiten für Frauen und ihre Familien wie das „Social Freezing“ heute. Mit der geplanten Tagung „Erfüllte Körper – Inszenierungen von Schwangerschaft“ möchten wir die aufgemachte Zeitspanne zwischen den 1960er Jahren und der Gegenwart zum Anlass nehmen, um in ‚ganzheitlicher Perspektive‘ über Inszenierungen und Darstellungsverfahren von Schwangerschaften aus literaturwissenschaftlicher, medienwissenschaftlicher, kunsthistorischer und kulturhistorischer Perspektive nachzudenken.
Vortragende Gäste sind u. a. Lucia Aschauer, Bochum Andreas Bernard, Lüneburg Astrid Deuber-Mankowsky, Bochum Barbara Duden, Leipzig Daniel Hornuff, Karlsruhe Christine Kanz, Gent, Belgien Waltraud Maierhofer, Iowa City, USA Lisa Malich, Berlin Cristina Mazzoni, Burlington, USA Katja Sabisch, Bochum Silja Samerski, Bremen Cornelia Schadler, München Monika Schmitz-Emans, Bochum Regina Schulte, Bochum/Berlin Stefan Willer, Berlin. Die Tagung wird organisiert von der Fakultät für Philologie der Ruhr-Universität Bochum.

Weitere Informationen zum Programm stehen Ihnen hier zur Verfügung.

„Doing Gender Research – Geschlechterforscher*innen und Hochschulpolitik“, 09.10.2015 11:00-17:00 Uhr, GESIS-Institut, Köln

Die diesjährige Mittelbau-Veranstaltung des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW möchte die Position der Geschlechterforschung in der Organisation Hochschule kritisch hinterfragen und dabei Machtverhältnisse, Strukturen und politische Gegebenheiten in der Hochschule beleuchten. Im Rahmen einer Zukunftswerkstatt werden u. a. folgende Fragen diskutiert:
 

  • Wie funktioniert Hochschulpolitik und wo ist die Geschlechterforschung innerhalb der Organisation verankert?
  • Welche Rahmenbedingungen, Strukturen und Akteur*innen beeinflussen und steuern Hochschulpolitik und geben damit den Rahmen für die Geschlechterforschung vor?
  • Welche Gestaltungsspielräume gibt es hierbei?
  • Wie positioniere ich mich in Bezug auf meine Karriere/Qualifikation?
  • Wie kann ich die Entwicklung der Geschlechterforschung innerhalb der Hochschule unterstützen?


Ziel der Zukunftswerkstatt ist ein gegenseitiges Empowerment und eine Stärkung des wissenschaftlichen Mittelbaus.
Detaillierte Informationen zu Programm und Anmeldung finden Sie hier

 

"Conatus und Lebensnot"-Tagung, 15.-17.01.2015, ICI Berlin

Die internationale Tagung des Instituts für Medienwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum, der Mercator-Forschergruppe „Räume anthropologischen Wissens“ und des ICI Berlin zielt auf eine medienanthropologische Betrachtung von Schlüsselbegriffen wie Conatus und Lebensnot und möchte zu einer vertieften Diskussion und zu einem verstärkten interdisziplinären Austausch anregen. Weitere Informationen finden Sie hier: Conatus-Tagung, Berlin

Feministische und queere Perspektiven für die Psychologie, Tagung, 08.-10.01.2015, Ruhr-Universität

Im Januar findet die Tagung "Feministische und queere Perspektiven für die Psychologie" in Kooperation mit der RUB Research School in der Ruhr-Universität statt. Weiteres finden Sie hier.

Die Keynotes der Tagung halten Lisa Baraitser (Department of Psychosocial Studies, Birkbeck, University of London, UK), Erica Burman (School of Environment, Education, and Development, University of Manchester, UK) und Katherine Johnson (Department of Psychology, University of Brighton, UK).

Let's talk about gender-Tagung der Folkwang-Universität in Essen

Am 12. Dezember 2014 veranstaltet die Folkwang Universität eine sehr facettenreiche und interdisziplinär angelegte Tagung unter dem Leitthema "Let's talk about gender". Los geht's um 10:00 Uhr in den Räumlichkeiten des SANAA-Gebäudes auf dem Gelände der Zeche Zollverein in Essen. Um Anmeldung wird gebeten. Weitere Informationen sind unter folgendem Link zu finden: Let's talk about gender-Tagung.

Jahrestagung Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW

Unter dem Leitthema "Liebe – Eine interdisziplinäre Annäherung aus Sicht der Genderforschung" findet am 14.11.2014 die Jahrestagung des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW in Essen statt.
Es wird interessante Vorträge zu unterschiedlichen Schwerpunkten geben, in derem Anschluss stets Raum für einen gemeinsamen Austausch besteht. Als besonderer Gast wird Eva Illouz zu "Why love hurts" referieren.
Weitere Informationen sowie die Möglichkeit auf eine Anmeldung finden Sie
hier.

Pop und Gender-Tagung im Sommer

Am 03.07.2014 findet die Pop und Gender-Tagung statt, welche in einem inSTUDIES-Projekt der RUB erarbeitet wurde.
Anmeldung bitte per Mail an: popundgender@rub.de
Weitere Infos finden Sie unter: Pop und Gender.

Ilse Lenz hält Keynote auf Paderborner Tagung

Unter dem spannenden Titel Gender orders unbound. Globalisation, restructuring,
reciprocity
wird Prof. Dr. Ilse Lenz die Tagung Transnationale Räume und Geschlecht am 4. April in Paderborn eröffnen. Programm und Infos.

Kolloquium Neuere und Neueste Geschichte / Geschlechtergeschichte

Der Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte / Geschlechtergeschichte lädt herzlich ein zum Forschungskolloquium zur Geschlechter- und Kulturgeschichte im Wintersemester 2012/13 und freut sich schon auf die gemeinsamen Diskussionen.
Programm

Bochumer Kolloquium Medienwissenschaft (bkm)

Im Wintersemester werden im Rahmen des Bochumer Kolloquiums Medienwissenschaft drei Veranstaltungen mit international herausragenden Forscherpersönlichkeiten stattfinden. Dabei werden medienästhetisch, -politische und -archäologische Fragen der Neubeschreibung von Digitalität und Sozialen Medien im Vordergrund stehen. Am 7. 11. 2012 (GABF 04/611, 18 Uhr) wird die Vordenkerin einen neuen Medienästhetik des Digitalen Luciana Parisi (Goldsmiths, London), am 18. 12. 2012 (16 Uhr, C 60, Rotunde) wird der Netzaktivist und Pionier der Netzkultur Geert Lovink (Institute of Network Cultures, Amsterdam), am 16. 1. 2012 (18 Uhr, GABF 04/611) wird der Medienökologe und Autor von »Insect Media« Jussi Parikka (Winchester School of the Art, Southampton) im bkm zu Gast sein.
Programm

Gender Veranstaltungen in NRW, Deutschland und der Welt